Nina's Paulchen mit ProZinc

Dieses Thema im Forum "Insulin-Einstellungen" wurde erstellt von Petra und Schorschi, 28. August 2019.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Nina,
    Du kannst die Einstellung so machen wie bisher (mit Deinem TA), dann wird es vermutlich eher schwankend bleiben wie bisher. Einfach weil es nicht funktioniert das Insulin wegzulassen oder stark zu reduzieren, sobald die Werte etwas besser werden. Leider gehen fast alle TÄ, schon aus Vorsicht und/oder Unwissenheit so vor. Das klappt auch bei manchen Katzen, dass sie dann in Remission gehen (die leichten Fälle eben), aber häufig eben auch gar nicht und die Katze bleibt auf den fiesen Werten hängen. Wenn Du die Dosis jetzt wie vorgeschlagen reduzierst, werden die Schwankungen vermutlich etwas weniger, dafür wird Paulchen dann dauerhaft hohe Werte bekommen.
    Oder Du kannst die Einstellung nach unserer Methode (s. Einstellungsprotokoll) machen. Dann wirst Du hoffentlich bald gleichmäßigere und vor allem niedrigere Werte bekommen. Bitte lies es Dir einmal ausführlich durch. Petra hat ja schon die Grundsätze dargestellt. Wir gehen einfach anders vor, weshalb Ratschläge Deines TA dazu nicht mit unseren übereinstimmen werden. Du müsstest Dich also entscheiden, ob Du weiter vorgehst wie bisher oder lieber auf unsere Methode umstellst. Wir beraten Dich dann in jedem Fall ausführlich und Du kannst und sollst Dich dann insbesondere in der Anfangsphase auch immer hier melden (auch abends oder am Wochenende, wenn Dein TA nicht ansprechbar ist), damit wir Dich bei der Einstellung optimal unterstützen können. Dafür brauchen wir dann natürlich die erwähnte Tabelle. Beide Methoden zusammen funktionieren aber nicht.

    Voraussetzung für dauerhaft gute Werte ist aber auf jeden Fall, dass keine Entzündungen o.ä. vorliegen. Deshalb ist es gut, dass die kaputten Zähne so bald wie möglich rauskommen. Wie Petra schon erwähnt, sollte möglichst auch der ganze Kiefer geröngt werden, um auszuschließen, dass keine weitere Zähne z.B. mit FORL belastet sind, denn das sieht man leider erst in fortgeschrittenem Stadium von außen, da sich dabei die Zähne an der Wurzel von innen auflösen bzw. verfaulen. Die Katze hat dadurch Schmerzen und das beeinflusst den Blutzucker negativ.

    Wiese bist Du denn wöchentlich zur Blutkontrolle bei der TÄ? Den Blutzucker misst Du doch selbst.

    Ich hoffe Deinen anderen Tieren geht es bald besser und es ist nichts schlimmes. Wenn es sich um Katzen handelt und Du dazu Fragen hast, kannst Du es auch gerne im Gesundheitsboard posten. Wir können Dir sicher auch einige Tipps zu anderen Krankheiten außer Diabetes geben.
     
  2. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Nina,

    eine Katze ist nicht unterzuckert, wenn sie einen Wert von 79mg/dl hat - das ist ein ganz normaler Wert.
    Auch ist 125mg/dl unter Insulin ein gewünschter Wert zum Pre - und kein Grund nicht zu spritzen.
    Wenn du immer, wenn Paul gute Werte hat, die Dosis reduzierst, wird er schlecht vom Insulin wegkommen, weil sich die Bauchspeicheldrüse nicht erholen kann - sie wird immer aufs Neue überfordert. Das Insulin entlastet sie sozusagen - bis sich die Insulin produzierenden Zellen erholt haben. Dann arbeiten sie wieder mit, man kann dann das Insulin schrittweise rduzieren.
    Deine Katze kann unter Insulin und bei guter Kontrolle Werte einer gesunden Katze haben, also um 100mg/dl bis 50mg/dl.
    Hast du Werte 125 vor der Spritze, dann füttere , warte und miss erneut. Ist der Wert nach 30-45 min gleich oder gestegen, kannst du spritzen. Wenn dir die bisherige D0sis zu hoch erscheint, dann reduziere um 0,25IE. Steigen die folgenden Werte wieder an, geh zurück auf die alte Dosis.
    Bei Zwischenwerte bis 50mg/dl, reicht es zu füttern und nach 1 Stunde erneut zu messen.

    Um dich zu beraten, brauchen wir eine Tabelle - es bleibt sonst zu theoretisch und schlecht nachvollziehbar.

    Nur die 2 schlechten Zähnen zu ziehen, reicht nicht aus., Außer deine TÄ kann dental röntgen , bevor die loslegt. Katzen haben oft FORL, was man am besten erkennt, wenn alle Zähne einzeln geröntgt werden.

    Alles Gute für deine anderen Patienten.
     
  3. Ninchen3007

    Ninchen3007 Benutzer

    Hey,
    ich habe mich nun einige Zeit nicht gemeldet um den Verlauf zu beobachten und weil momentan etwas viel Stress war. Paulchens Blutzucker schwankt noch ziemlich. Wir hatten nun schon ein paar Male wo das Insulin reduziert werden musste (einmal sollte ich sogar gar nicht spritzen, da der Wert vor der Spritze bei 125 lag), aber er geht auch öfter wieder bis 500 hoch. Einmal war er auch leicht unterzuckert (der Wert lag 2 Stunden nach dem Insulin bei 79). Ich soll nun versuchen aufgrund der Schwankungen allgemein mit dem Insulin runter zu gehen (1,5 statt 2) und dabei zu bleiben, damit er eine gleiche Dosis bekommt.
    Letzte Woche war die Bauchspeicheldrüse wieder leicht erhöht, diese Woche war sie im Normalbereich. Glucose und Fructose sind hoch, alle anderen Werte sind in Ordnung. Zum Glück keine Ketone.

    Es wurde nun entdeckt, dass Paulchen doch zwei entzündete Zähne hat. Diese werden nach dem Urlaub unserer TA gezogen (bin momentan zur wöchentlichen Blutkontrolle bei einer Vertretung). Ich hoffe, dass es danach noch etwas besser wird.

    Paul bricht nicht und zeigt auch sonst keine Symptome einer Pankreatitis (Schmatzen o.ä.) Das Carny ist super! Ich bin euch sehr dankbar für den Tipp.

    Eine Tabelle werde ich die Tage hochladen, wenn es die Zeit zu lässt. Neben Paulchen sind nun auch die anderen Tiere erkrankt (kein Diabetes).
    Paulchen hat heute das erste Mal seit der Diagnose gespielt, zwar nur kurz, aber immerhin :).

    Liebe Grüße,
    Nina
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Wenn Paulchen öfter mal Brühe bricht, schmatzt oder ans Mäulchen tatzt, könnte er übersäuert sein. Das wäre ein Symptom der Pankreatitis.
    Dagegen empfehle ich immer SEB Ulmenrinde. Das reguliert auch leicht den Darm.
    Es ist ein Naturmittel und deshalb absolut unbedenklich.

    Du musst nicht alle 2 h messen für ein Tagesprofil. Da reicht alle 3 h locker aus.
    Das Carny ist u. a. prima geeignet.
    Die anderen Animondas auch.

    Die Tabelle musst Du z. B. über Google drive hochladen, freigeben und den link hier einfügen. Gleiches geht auch mit den Blutbildern als Foto oder pdf.
     
  5. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Wenn die Werte so hoch sind, reicht prinzipiell eigentlich eine Zwischenmessung aus. Später, wenn die Werte gesunken sind, misst man dann wieder öfter.
    Wenn du aber das Futter umstellst, ist es gut mehr zu messen. allein durch die Umstellung auf geeignetes Futter, werden die Werte sinken.

    Könntest du bei Gelegenheit eine Tabelle nach dem Vorbild unserer (in der Signatur) erstellen?
    Blutzucker-Tabellen und Bilder online stellen
    Den Link kannst du hier einstellen und ich setze ihn in deine Signatur.

    Hm, das verstehe ich nicht. Du misst, du fütterst und du spritzt. Dann hat er eine Portion vor der Spritze. Danach kommen die Zwischenmahlzeiten. Dass er sich das Futter selbst einteilt, ist gut.

    Du könntest wegen der Austrocknung das Futter etwas verwässern - falls Paulchen das dann noch frisst. Oder ihn anderweitig zum Trinken animieren, z.b. Wasser mit tunfischsaft, verdünnte Laktosefreie Milch usw.
    Wenn das alles nicht reicht, könntest du mit deinem Tierarzt über subcutane Infusionen reden. In der Regel lernt man das schnell selbst und kann es selbst zuhause durchführen.
    Dann könntest du, damit Paulchen besser leichter abführen kann und nach Rücksprache mit dem Tierarzt, Lactulose einsetzen: "Laktulose (0,5 -2 ml) ist für Diabetiker geeignet (max. 1 ml/kg Katze)" ( Verstopfung )
     
  6. Ninchen3007

    Ninchen3007 Benutzer

    Ja ich werde mich morgen mal einige Futtersorten vergleichen und eingeben. Ich hoffe, dass er das neue Futter dann auch gut annehmen wird. Habe gerade schon etwas im Internet geschaut und ich denke, dass ich das Carny mal testen werde.

    Ich weiß nicht genau wie man hier Tabellen verlinken kann. Ich habe die Werte der letzten Zeit in der Vorstellungsrunde aufgeführt:
    21.08
    MPre - (in Klinik)
    APre 558 1,5 IE gespritzt
    +4 298

    22.08
    MPre 419, 1,5 IE gespritzt (in der Nacht zuvor Magensäure erbrochen)
    +4 185
    +8 245
    APre 390 1,5 IE gespritzt

    23.08
    MPre 454, 1,5 IE gespritzt
    +4 211
    APre 452, 1,5 IE gespritzt
    +3 294

    24.08
    MPre 426, 1,5 IE gespritzt (Spritze war nicht richtig drin, dennoch aus Vorsicht nicht wiederholt)
    +4 327
    +8 476
    APre 476, 1,5 IE gespritzt
    +3 270

    25.08
    MPre 448, 1,5 IE gespritzt
    +3,5 314
    APre 428, 1,5 IE gespritzt
    +4 205

    26.08 (das erste Mal wieder Trockenfutter, seit Diagnose. Nacht zuvor 2x Katzengras erbrochen)
    MPre 479, 1,5 IE gespritzt
    +4 203
    +10 500
    APre 486, 1,5 IE gespritzt -> Nacht in Klinik

    27.08
    MPre in Klinik, 2 IE gespritzt
    +4 283
    APre 558, 2 IE gespritzt
    +4 286

    28.08
    MPre nicht messbar (über 600), 2 IE gespritzt
    +4 438
    +8 512
    APre 587, 2 IE gespritzt

    Ich führe jeden Tag Tabelle und zeichne Diagramme. Am Sonntag werde ich ein Tagesprofil erstellen (alle 2 Stunden messen).
    Die Blutuntersuchungen und Unterlagen aus der Klinik habe ich heute angefordert, allerdings noch nicht bekommen. Laut der Klinik ist die Bauchspeicheldrüsenentzündung abgeklungen. Er hat 6 Tage Infusionen bekommen, Magenschoner, Schmerzmittel und Elektrolyte. Derzeit hat er folgende Symptome: er trinkt noch etwas mehr als sonst (neigt aber ja auch zur Austrocknung), pinkelt dementsprechend vermehrt, setzt etwas schwieriger Kot ab (ich denke durch den niedrigen Wasserhaushalt) und seine Nieren sind teilweise etwas geschwollen. Die Nierenwerte waren laut TA vorgestern in der Klinik aber in Ordnung. Er hat Anfang der Woche erbrochen, allerdings hat er da nur das Katzengras und etwas Magensäure erbrochen. Ich habe das Katzengras deshalb erstmal weg genommen, damit ich sehe ob er wirklich brechen muss oder ob es vom Gras kommt.
     
  7. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Wie wurde denn die Pankreatitis behandelt? Bei Bedarf sollte er Schmerzmittel, Infusionen am besten mit Ringerlaktat, VitB und etwas gegen Übersäuerung bekommen Zeigt er derzeit noch irgendwelche Symptome?
    Hast Du die letzten Blutergebnisse? Du kannst sie gerne hier einstellen, ich schaue mal drüber.
     
  8. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Versuche das blöde Hills wieder zurückzugeben. Das meiste sog. Spezialfutter ist nur Geldschneiderei der Futterhersteller, vor allem das sog. Diabetesfutter. Die meisten TÄ haben von Katzenernährung keine Ahnung bzw. nur das was sie sponsort von Hills und Co. lernen.
    Also vergiss das ganz schnell.
    Mit Heuschnupfen bei Katzen kenne ich mich nicht wirklich aus und ob es da Alternativen zur Cortisongabe gibt. Ohne Cortison gibt es immer eine gute Chance auf Remission.
    Wenn es aber nicht ohne geht, mussces eben sein, vor allem wenn es auch nur 2x jährlich für begrente Zeit ist.
    Dein Futtermanagement ist schon prima.
    Kannst Du gelegentlich noch eine Tabelle mit den BZ-Werten erstellen und hier verlinken?
    Dann hätten wir einen besseren Überblick.
     
  9. Ninchen3007

    Ninchen3007 Benutzer

    Hallo Silke,

    auch vielen Dank an dich, für deine Rückmeldung!
    Warum ich das Hills w/d füttern soll, habe ich mich bereits auch gefragt. Es stand auf dem Entlassungsschreiben drauf (alternativ Royal Canin) und das hat er in der Klinik auch bekommen und angenommen, deshalb bin ich nun dabei geblieben (die Bestellung kam allerdings erst heute an). Ich habe mich auch gewundert, weil der NFE-Rechner 23% ausspuckt (den Rechner kannte bisher kein Arzt).

    Er hat etwas Heuschnupfen. Wogegen habe ich noch nicht herausgefunden, aber er hat jeden Frühling eine Halsentzündung und wenn die Heuschnupfenzeit sehr aktiv ist. Zuvor haben wir versucht die Halsentzündung mit Antibiotikum in den Griff zu bekommen, bis mir aufgefallen ist, dass es immer zur Heuschnupfenzeit ist. Er hat sich teilweise dann auch etwas das Fell gerupft Antibiotikum hat auch immer nur kurz geholfen und Kortison wirklich langfristiger. Unsere Haustierärztin hat aber schon gesagt, dass wir nun durch den Diabetes schauen müssen. Dennoch sagen die Ärzte, dass die Bauchspeicheldrüse sehr wahrscheinlich ist, da er die Symptome bereits im Juli hatte, da aber noch kein Diabetes vorlag.

    Ich kontrolliere seine Werte tagsüber alle 4 Stunden und nachts das letzte Mal 4 Stunden nach Insulingabe. Essen gebe ich ihm momentan wenn er hungrig ist. 2x eine größere Portion vor der Spritze und kleinere Portionen zwischendurch (das sind meistens 3-4 kleine Portionen). Nachts bekommt er das letzte Mal etwas gegen 1 Uhr hingestellt, aber das teilt er sich die Nacht ein (war schon vor der Diagnose so). Wenn ich das richtige Futter gefunden habe, wollte ich ihm eine Futtermaschine für nachts besorgen, wobei das so eigentlich auch ganz gut klappt.

    Ich werde mich dann mal wieder auf die Suche nach geeignetem Futter machen und mich mal durch eure empfohlenen Sorten lesen.
    Vielen Dank für eure Ratschläge und Hilfe.

    Liebe Grüße,
    Nina
     
  10. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Nina,
    herzlich willkommen auch von mir.
    Ein paar Bröckchen Trofu darf Paulchen gerne haben, wenn es das geeignete Fee's Favorite ist und er das Nafu damit nimmt.
    Wieso sollst Du denn Hills a/d füttern? Das enthält Mais und ist auch nicht Diabetiker geeignet. Normales Nafu von animonda, Bozita, Macs usw. ist prima geeignet und viel günstiger.

    Leider fördert sowohl das meiste Trofu als auch Cortison die Entstehung von Diabetes.
    Also sollte man möglichst ohne beides auskommen. Welche Allergien hat er denn?

    Gegen Verstopfung und Austrocknung gib ihm viel Flüssigkeit. Entweder Wasser unters Nafu oder etwas Milch mit Wasser gemischt hilft auch noch um Ketone auszuschwemmen.
    Wir helfen Dir gerne bei der Einstellung.
    Du kannst Dir das Lantusprotokoll durchlesen. Im Wesentlichen kann man es auch bei Prozinc anwenden.

    Mit geeignetem Nafu sollte der BZ schnell sinken. Bitte dann gut kontrollieren auch mit Zwischenwerten.
    Wie oft fütterst Du? Paulchen sollte tags und nachts gleich viel bekommen. Die Hauptmahlzeit zur Spritze und dann je 2-3 Zwischenmahlzeiten. 3 h vor der Spritze nichts mehr.
     
  11. Ninchen3007

    Ninchen3007 Benutzer

    Hallo Petra,

    vielen Dank für deine ausführlichen Ratschläge!
    Mich beruhigt, dass auch hier gesagt wird, dass es eben seine Zeit dauert! Ich glaube, dass ich einfach zu ungeduldig bin und zu viel Angst vor Langzeitschäden habe.
    Mir ist noch aufgefallen, dass Paulchen am ehesten wie früher ist, wenn seine Werte komischerweise recht hoch sind.

    Die Allergien/Halsentzündungen werden wenn es akut ist mit Kortison behandelt. Zudem wird sein Immunsystem bei Bedarf unterstützt. Er hat es akut circa 2x im Jahr.

    Ich habe ihn nun so weit, dass er das Nassfutter frisst (wirklich das erste Mal in 10 Jahren), aber nur, wenn ich 5 Stücke Trockenfutter (NFE-Rechner unter 10%) darauf lege. Diese versuche ich nun immer zu reduzieren. Die Würste hat er sonst mal als "Snack" bekommen, da er die immer gerne gejagt hat. Seit der Diagnose gebe ich ihm die aber nicht mehr.

    Die Messstreifen für die Ketone werde ich mir zulegen, Danke. Die Messung vorgestern in der Klinik war zum Glück negativ.

    Liebe Grüße,
    Nina
     
  12. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Nina,
    herzlich willkommen hier im Forum.
    Paulchens Diabetes Diagnose ist ja noch relativ frisch - deshalb ist es kein Wunder, wenn er noch nicht eingestellt ist. Eine Einstellung dauert Wochen, auch mal Monate. Bestimmte Dinge müssen erst verändet werden, z.B. das Futter, andere Krankheiten überwunden und die richtige Doisis muss langsam gefunden werden. Das dauert - also hab Geduld.

    Wie werden denn Paulchens allergien und Halsentzündungen behandelt?

    Das Futter ist alles andere als Katzen geeignet und fördert zum Teil den Diabetes und die hohen Werte.
    Trockenfutter muss vom Speiseplan verschwinden, es enthält zuviele Kohlenhydrate und fördert den Durst/die Austrocknung von Paulchen, die du festgestellt hast. Gut, dass du das nun angehst.
    Er verliert schon durch die hohen Blutzuckerwert viel Flüssigkeit und das Trockenfutter macht es noch schlimmer.
    Frisst er kein normales Nassfutter? Tunfisch aus der Dose enthält zu wenige Mineralstoffe, um als geeignet angesehen zu werden. Auf Dauer schadet es ihm. Auch normale WQürstchen sind zu sehr gewürzt und kein Katzenfutter.
    Sorry, dass ich gleich so rummeckere, aber das richtige Futter ist das A und O einer guten Einstelung und gesunden Katze! Futtersorten

    Ketone solltest du bei hohen Werten (über 200mg/dl) täglich selbst messen - z.B. mit Ketostix für den Urin - gibt es in der Apotheke oder mit einem Blutketonmessgerät:Geeignete Glukometer
    Ketone und Ketoazidose

    Solange die Werte nicht sinken, würde ich alle 2-3 Tage, bei Ketonen noch schneller, die Dosis erhöhen. Ob um 0,5 oder 0,25IE wird noach Zwischenwerten entschieden. Wir helfen dir da gerne weiter, wenn du dich vor der Spritze meldest.
    Es wäre gut, wenn du dir andere Insulinspritzen besorgen würdest, mit denen eine Dosierung in 0,25IE -Schritten möglich ist: Dosierungsvereinfachungen für U40-Insulin (ProZinc, Caninsulin)

    Schau mal hier zu Verstopfung

    Viel Erfolg bei der Einstellung von Paulchen
     

Diese Seite empfehlen