Phillip mit Ronja - Vorstellung

Ronja104

Benutzer
1. Name, Alter der Katze?
-> Ronja, 13 Jahre

2. Geschlecht der Katze, kastriert oder nicht?
-> Katze, kastriert

3. Datum der Diabetes-Diagnose?
-> 06.08.2020

4. Gewicht der Katze im Moment? Was ist das Idealgewicht der Katze? (Wenn das Idealgewicht nicht bekannt ist: ist die Katze im Moment übergewichtig, abgemagert oder normalgewichtig?)
-> 4,1 kg Normalgewicht

5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison? Wenn ja, wann?
-> Nein

6. Beschreibe alle weiteren Erkrankungen der Katze.
z.B. Niereninsuffizienz, neuropathische Erscheinungen, Verdauungsprobleme, usw.
-> Entzündung im Ohr, zwischenzeitig abgeheilt

7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.
-> Tresiba, Pankreas SUIS und Hepa Comp

8. Was für Futter-Sorten frisst die Katze? (Nassfutter und/oder Trockenfutter bitte inklusive Markennamen)
-> Nassfutter, Mjamjam PUR - Pferd

9. Misst du regelmässig nach Ketonen? Wenn ja, wie oft misst du? Mißt du im Urin oder im Blut?
-> Ketonmessung bei steigenden Werten. Messung erfolgt über das Blut

10. Hatte deine Katze schon mal erhöhte Ketone? Oder sogar eine diabetische Ketoazidose (DKA)? Wenn ja, bitte beschreiben.
-> Nein, bisher waren die Ketone immer beherrschbar für Katze und mich

11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
z.B. Caninsulin von Dez 2006 - Feb 2007, typischer Pre-Wert 300-400, typischer Nadir-Wert 150-250, zwei Spritzen pro Tag, 0,5-2,5 IE pro Spritze
-> Tresiba

12. Bitte schreibe im Detail die Insulin-Dosen und Blutzuckerwerte der letzten 2 Wochen auf, wenn diese vorhanden sind. (Link zu eigener Tabelle ist auch okay)
z.B.
Freitag 20.4.2007
MPre 305 0,5 IE gespritzt
+ 4 230
+ 6 347
APre 386 0,5 IE gespritzt
+ 4 178
+ 7 245
usw.
->

13. Welches Modell von Glucometer benutzt du?
-> Freestyle Precision Neo

14. Welche Sorte Insulin-Spritzen benutzt du?
-> Tresiba

15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert? (inklusive Referenz des Labors)
-> 438 (30.12.2021)

16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin? (inklusive Referenz des Labors)
-> 1,5 (Referenzbereich 0,8 - 4,7)

17. Ergebnisse von der aktuellen Blutuntersuchung ("großes Blutbild" und "klinische Chemie"). Diese kannst du dir direkt beim Tierarzt kopieren oder auch zufaxen lassen. Hier sollten alle Ergebnisse aufgeschrieben werden plus die Referenz des Labors. Es ist auch wichtig zu wissen, ob die Katze bei der Blutabnahme nüchtern war.
z.B. Katze hat ihre erste Portion gefressen vor der Blutentnahme
30.12.2021

fPLI - 2.2
GLU - 389
FRU - 438
SDMA - 14
CREA - 1.2
BUN - 39
BUN/CREA - 34
PHOS - 3,3
CA - 10,1
TP - 7,5
ALB - 3
GLOB - 4,5
ALB/GLOB - 0,7
ALKP - 137
GGT - 2
TBIL - 0,8
CHOL - 279
LIPA - 427
NA - 151
K - 4
Na./K - 38
CI - 122
OSM Calc - 324
TT4 - 1.5
RBC - 11.07
HCT - 49,5
HGB - 15,7
MCV - 45
MCH - 14,2
MCHC - 31.8
RDWc - 15,9
WBC - 6,3
LIP - 31,7
usw.
->

18. Alle weiteren zusätzlichen Infos, die hilfreich sein könnten.
z.B. ob ein Wechsel zu Lantus oder Levemir in Betracht gezogen wird
-> Ronja ist seit 27.12.2020 auf Tresiba, da Lantus zu sehr für Talfahrten zwischen den Pres gesorgt hat.
 

Ronja104

Benutzer
bde351736f
Anbei die Übersicht der vergangenen Woche
https://de.share-your-photo.com/bde351736f
 

Ronja104

Benutzer
Mein Name ist Ronja und ich habe meinem Dosenöffner am 06.08.2020 über den Tierarzt offenbart, dass ich an Diabetes leide. Vorausgegangen ist ein Umzug im Juni, eine unangenehme Nachbarskatze (die sich zweimal Zugang zu meinen Räumen verschafft hat) und sicherlich auch die hohen Temperaturen im vergangenen Sommer. Zu viel Stress für mich als Seniorin.
Zunächst habe ich Caninsulin erhalten, aber dies führte zu ständigen Gegenregulationen. Daraufhin gab es ab Ende September Lantus. Mit Lantus war es recht angenehm am Anfang, jedoch stellte sich auch hier recht schnell eine Berg- und Talfahrt ein, die es mir über den Tag/Nacht nicht einfach gemacht hat.

Im Dezember hat mein Dosenöffner dann auf Tresiba umgestellt. Ein Wundermittel!
Meine Tageskurven wurden angenehmer und langsam schob mich das Mittel in den physiologischen Bereich. Da habe ich mich dann auch seit Ende Januar sehr wohl gefühlt. Mein Dosenöffner hat dann über eine Facebook-Gruppe für Diabetiger die Anweisung bekommen, sofort von 1,0/0,8 auf 0,5 zu reduzieren. Schon war es vorbei mit meinen tollen Werten, auf die ich so lange mit dem Dosenöffner hin gearbeitet habe. Nun hänge ich seit 2.2.2021 wieder in Werten jenseits der 350er Marke.
In sanften Schritten hat mein Dosenöffner dann versucht die Dosis wieder anzuheben. Nach 11 Spritzen bin ich nun wieder bei 0,8, aber meine Werte wollen nicht so richtig wie ich will. Statt sich langsam wieder in den physiologischen Bereich zu verschieben, steigen die Werte von Pre zu Pre an.

In der Hoffnung dass sich hier jemand findet, der weniger von oben herab auf meinen Dosenöffner urteilt und unterstellt, freue ich mich auf Ratschläge.

getatzt
Ronja
 
Oben