Sabrina's Tina - Einstellung mit Lantus

Sabbi

Benutzer
Guten Morgen Zusammen... Oh je, ein ganz übler Mpre heute: 399 :sad:. Ich dachte eigentlich mit dem gestrigen +8 und Apre nähern wir uns so langsam wieder den Werten vor der fehlenden Spritze und dem TA- Besuch vom Freitag. Wobei der abendliche +4 ja auch schon hoch war.

Kann zwar sein, dass sie innerhalb der letzten 3h die ZM von 2:30 gefressen hat, aber selbst dann wäre der Wert noch übel.
Gestern Abend hatte sie bei der 22:30- ZM etwas übrig gelassen. Bei den morgendlichen 180g hat sie den Napf nicht fein säuberlich leer gemacht (so macht sie das sonst immer).
Hat sie mittlerweile vielleicht nicht mehr so viel Hunger- wäre ja schön, bei den knapp über 800g die sie frisst oder steckt mehr dahinter... :rolleyes:. Dann heißt es jetzt wohl täglich wiegen.

Dann heißt es mal wieder abwarten und auf bessere Werte hoffen.

Wünsche euch einen schöneren Start in den Morgen :wink2:...
 

Judith

Benutzer
Eine weitere Möglichkeit für die schwere Atmung könnten Herz- oder Lungenwürmer sein. Keine Ahnung, ob man solche Parasiten auch im Röntgen oder Herzultraschall erkennen kann.

Ansonsten sieht die Atmung genauso aus, wie bei meinem Kater, der Wasser in der Lunge (und im Bauch) hatte, aufgrund einer dilatativen Kardiomyopathie (DCM). Bei ihm waren beide Herzvorhöfe stark vergrößert.
 

Sabbi

Benutzer
Ansonsten sieht die Atmung genauso aus, wie bei meinem Kater, der Wasser in der Lunge (und im Bauch) hatte, aufgrund einer dilatativen Kardiomyopathie (DCM). Bei ihm waren beide Herzvorhöfe stark vergrößert.
Laut Röntgenbild am Freitag sind die Lungen frei und gut belüftet. Wenn Wasser/ Flüssigkeit im Bauchraum gewesen wäre, hätte man das da dann bestimmt auch sehen müssen. Aber auch da werde ich nachfragen. Als bei deinem Kater DCM diagnostiziert wurde, konnte er da noch therapiert werden? Zumindest würden die vergrößerten Vorhöfe dazu passen.
 

Judith

Benutzer
Moppel war leider hochgradig gefährdet zu ersticken. Er hatte schon einen schlimmen Erstickungsanfall. Der Kardiologe sagte, man könne es versuchen, aber aufgrund der Schwere der Erkrankung würden die Lungen immer wieder voll Wasser laufen und er würde sehr wahrscheinlich trotz Entwässerung qualvoll ersticken.

Tina hat aber ohne Lungenödem und mit nur einer Vorhofvergrößerung beste Chancen, mit korrekter medikamentöser Behandlung alt zu werden.

Weißt du, ob das Herzschallgerät so eines mit Farbdoppler war? Das ist für einen aussagekräftigen Befund wohl sehr wichtig.

Moppels Atmung war übrigens immer unter 40/min, auch ganz zum Schluss.
 
Oben