Sarah mit Arthur - Vorstellung

Dieses Thema im Forum "Vorstellungen" wurde erstellt von Morgenstern, 23. Oktober 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Morgenstern

    Morgenstern Benutzer

  2. Morgenstern

    Morgenstern Benutzer

    Kurz vorweg: Ich bin selbst chronisch erkrankt und derzeit seit einem halben Jahr krankgeschrieben und stehe unter starkem Medikamenteneinfluss der meine Konzentration, Merkfähigkeit und Denkklarheit extrem stark beeinträchtigt. Deswegen ist für mich das Erlernen und merken und überblicken der Krankheit meines Katers, gepaart mit sehr schwierigen Lebensumständen (finanziell/beruflich/gesundheitlich/wohnsituationsmäßig) im Moment eine massive Belastung, da ich selbst kaum zurechtkomme mit meiner Erkrankung und den anderen Umständen. Daher bitte ich darum mein evtl. zu langsames und inkohärentes Handeln/Schreiben zu verzeihen.

    1. Name, Alter der Katze?
    -> Arthur, 13

    2. Geschlecht der Katze, kastriert oder nicht?
    -> männlich, kastriert

    3. Datum der Diabetes-Diagnose?
    -> 9.10.2018

    4. Gewicht der Katze im Moment? Was ist das Idealgewicht der Katze? (Wenn das Idealgewicht nicht bekannt ist: ist die Katze im Moment übergewichtig, abgemagert oder normalgewichtig?)
    -> 4,2 kg, somit zu dünn, Normalgewicht wäre 4,7 kg

    5. Bekam die Katze vor ihrer Diagnose Cortison? Wenn ja, wann?
    -> Nein

    6. Beschreibe alle weiteren Erkrankungen der Katze.
    z.B. Niereninsuffizienz, neuropathische Erscheinungen, Verdauungsprobleme, usw.
    -> Arthrose in der Hüfte (nach Sturz) und damit verbunden schwache Hinterläufe, Verlust der Stimme, Verdacht auf Nieren und Leberprobleme

    7. Beschreibe die Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel die die Katze momentan erhält.
    -> keine regelmäßigen, hin und wieder Vitalpilze

    8. Was für Futter-Sorten frisst die Katze? (Nassfutter und/oder Trockenfutter bitte inklusive Markennamen)
    -> zeitlebens und seit etwa einem Jahr ausschließlich Nassfutter mit hohem Fleischanteil und sehr wenigen bis keinen Kohlenhydraten (Bozita, Carny, Catz FineFood, etc.)

    9. Misst du regelmässig nach Ketonen? Wenn ja, wie oft misst du? Mißt du im Urin oder im Blut?
    -> Noch nicht, ich habe eben erst durch das Forum erfahren dass man das muss

    10. Hatte deine Katze schon mal erhöhte Ketone? Oder sogar eine diabetische Ketoazidose (DKA)? Wenn ja, bitte beschreiben.
    -> Ich weiß nicht

    11. Generelle Infos zu den Insulin-Sorten die die Katze bis jetzt erhalten hat.
    z.B. Caninsulin von Dez 2006 - Feb 2007, typischer Pre-Wert 300-400, typischer Nadir-Wert 150-250, zwei Spritzen pro Tag, 0,5-2,5 IE pro Spritze
    -> ProZinc von 12.10.2018 bis jetzt - "bis zum ersten kleinen Strich" einer U-40 Spritze

    12. Bitte schreibe im Detail die Insulin-Dosen und Blutzuckerwerte der letzten 2 Wochen auf, wenn diese vorhanden sind. (Link zu eigener Tabelle ist auch okay)
    z.B.
    Freitag 20.4.2007
    MPre 305 0,5 IE gespritzt
    + 4 230
    + 6 347
    APre 386 0,5 IE gespritzt
    + 4 178
    + 7 245
    usw.
    ->

    13. Welches Modell von Glucometer benutzt du?
    -> Noch gar keins

    14. Welche Sorte Insulin-Spritzen benutzt du?
    -> U-40 Einmalspritzen von Intervet

    15. Wie hoch war der letzte Fruktosamin-Wert? (inklusive Referenz des Labors)
    -> trage ich nach

    16. Wie hoch war der letzte Schilddrüsen-Wert bzw. T4/Gesamtthyroxin? (inklusive Referenz des Labors)
    -> trage ich nach

    17. Ergebnisse von der aktuellen Blutuntersuchung ("großes Blutbild" und "klinische Chemie"). Diese kannst du dir direkt beim Tierarzt kopieren oder auch zufaxen lassen. Hier sollten alle Ergebnisse aufgeschrieben werden plus die Referenz des Labors. Es ist auch wichtig zu wissen, ob die Katze bei der Blutabnahme nüchtern war.
    z.B. Katze war nüchtern
    Harnstoff-N Serum 40 mg/dl (10-33 mg/dl)
    Cholesterin 193 mg/dl (70-150 mg/dl)
    usw.
    -> Katze war nüchtern, Rest trage ich nach.

    18. Alle weiteren zusätzlichen Infos, die hilfreich sein könnten.
    -> Ein Wechsel zu Lantus oder Levemir wird angestrebt. Nieren und Leber möchte ich auch adequat mitbehandeln. Ich hatte Schwierigkeiten jemanden zu finden der sich mit Diabetes befasst, und habe das Gefühl dass meine aktuelle Tierärztin diesbezüglich sehr inkompetent ist. Da ich aber nicht mobil bin, und diese nur 7 Gehminuten von mir weg ist, versuche ich die Behandlung von Arthur so gut ich kann mit ihrer Hilfe und meinem Wissen aus dem Forum anzupassen, von allem was ich bisher gelesen habe, bin ich in sehr schlechten Händen bei meiner Ärztin (Wusste nix von Ketonkörpern, wie und wann ich Blutzucker messen soll, ich wurde nicht über die Sache mit den Nackenspritzen aufgeklärt, ProZinc, keine Tagesprofile, etc. etc.)
     

Diese Seite empfehlen