suche Rat bei Zuckungen der Katze

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von Andreas M., 23. September 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Andreas M.

    Andreas M. Benutzer

    Hallöchen
    Sorry dass ich erst jetzt wieder antworte. Hab ziemlich Stress auf Arbeit zur Zeit.
    Vielen Dank für eure Antworten, ich gebe das mal so weiter.
    An träumen habe ich im ersten Moment auch gedacht. Aber dann dachte ich auch, träumen sieht anders aus.
    Ich denke erst mal das Blutbild machen und schauen was dabei raus kommt und auch, was dann der Tierarzt weiter empfiehlt. Ist halt immer schwer irgend welche Ferndiagnosen zu stellen.
    Aber ich dachte, vielleicht hat das hier schon mal jemand bei einer seiner Katze erlebt weiss was es sein könnte. Und man so vielleicht schneller die Ursache findet.
    Ja ich kann gerne mal von meinen beiden neuen Patienten erzählen. Im Moment aber fehlt mir grade die Zeit dazu.
    Sobald es wieder etwas ruhiger wird und ich wieder mehr Freizeit habe, stelle ich euch die beiden mal vor :smile:
    Vielen Dank nochmals und bis bald
     
  2. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Andreas,

    schön, dass nun wieder zwei Kater Aufnahme, vor allem solche aus dem Tierschutz, bei Dir gefunden haben. Vielleicht kannst Du uns in der Plauderecke mal darüber berichten. :smile:

    Ich kenne mich jetzt auch nicht wirklich mit Epilepsie aus, aber für mich sieht das auf den Videos auch nicht danach aus. Es ist ja dann m.E. auch nur wenn die Katze schläft oder? Gerade so als würde die Katze sich im Traum bewegen, weil sie irgendwelche Erlebnisse des Tages dort verarbeiten muss. Das kenne ich z.T. von meinen Katzen, dass sie sich im Schlaf bewegen und sogar Laute von sich geben. Mein erster Kater hat das ganz häufig gemacht. Es sah dann allerdings schon etwas anders aus.
    Wenn sie gelegentlich Probleme beim Hinlegen hat, könnte natürlich schon irgendwo ein neurologisches Problem vorhanden sein. Keine Ahnung ob das dann ein eingeklemmter Nerv o.ä. sein kann, der zu so etwas führt.
    Ein Blutbild kann natürlich nie schaden. Wobei sich ein eingeklemmter Nerv oder muskuläre Probleme o,.ä. dort vermutlich nicht zeigen werden.
    Ich würde die Katze mal sehr gut abtasten vor allem im Rückenbereich, ob sich da irgendwo evtl. eine schmerzhafte Stelle zeigt.
    Über die weiteren diagnostischen Maßnahmen (Röntgen, CT etc.) wurde ja schon geschrieben.
    Als Tipp, kann ich Dir noch das Forum gesundeskatzenleben.com empfehlen. Dort werden ganz verschiedene Krankheiten u.a. auch Epilepsie, neurologische Störungen etc. diskutiert und ich habe dort selbst schon gute Tipps zu allem möglichen bekommen.
     
  3. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    Für mich sieht das auch so aus, als bewegen sich die Beine mit der Atmung mit. Was das sein könnte, hab ich leidee keine Idee zu.
     
  4. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Andreas,
    schön mal wieder hier von dir zu lesen.
    Ich hab mir die Videos angeschaut und das sieht für mich nach Zuckungen aus. Die wären irgendwie unwillkürlicher.
    Die Vorderbeine bewegen sich rhythmisch - wie wenn sie sich mit der Atmung bewegen würden.
    Die Hinterbeine haben auf dem ersten Video gezittert, auf den anderen hab ich das nicht bemerkt.
    Epilepsie sieht anders aus.

    Nur anhand dieser Videos würde ich mir wohl erst mal nicht so viele Sorgen machen, aber das ist ja nur ein sehr kurzer Eindruck.
    Ich habe im Myomen keine Idee.
    Allerdings würde ich schon ein geriatrischen Profil machen lassen.
    Wenn sich die Katze nicht mehr geschmeidig bewegt, dann hilft vielleicht Röntgen, um der Ursache auf die Spur zu kommen, bevor man die ganz großen Geschütze auffährt.
    Warten bis es schlimmer wird, so wie die Tierärztin geraten hat, würde ich nicht.
     
  5. Andreas M.

    Andreas M. Benutzer

    Hallo an alle

    Ich melde mich mal wieder mit einer Frage. Einige kennen mich vielleicht noch, andere wohl nicht. War hier ja unterwegs mit meinen zwei Katern Tigerle und Mauser, die leider beide letztes Jahr verstorben sind.
    Mittlerweile habe ich zwei neue Kater. Beides Strassenkater aus Rumänien, die ich adoptiert habe. Beide sind 1 Jahr alt.

    Abgesehen davon, dass beide auch schon wieder mit Krankheiten geplagt sind (hab wohl nicht so viel Glück), geht es aber bei meiner Frage nicht um meine eigenen Kater. Sondern um die Katze einer Verwandten.

    Und zwar hat die seit einiger Zeit Zuckungen. Oder Bewegungen, wie auch immer man das nennen will. Meine Verwandte fragte mich, ob ich vielleicht eine Idee hätte, was ihr fehlt, bzw. wo das Problem zu suchen und finden ist.

    Sie war beim Tierarzt, der sie aber ohne Diagnose wieder nach Hause geschickt hat. Sie wissen nicht was ihr fehlt, bzw. woher diese Zuckungen kommen. Die Katze wurde nur optisch untersucht, ansonsten wurde nichts gemacht. Kein Blut abgenommen, nichts. Sie sollen weiter beobachten und wenn es schlimmer werden sollte, oder sie mit dem Kopf auch anfängt zu zucken, sollen sie wieder kommen und dann evtl. einen Bluttest machen.
    Meine Verwandte sprach Epilepsie an. Dazu konnte ich nicht viel sagen, da meine letzten Kater zwar fast jede Krankheit hatten, aber von Epilepsie wurden sie zumindest verschont. Ich kenne nur die epileptischen Anfälle, die ja heftiger sind als das was ihre Katze hat. Aber vielleicht gibt es da ja auch unterschiedliche Stadien um Verlauf der Krankheit.

    Mir kam bei betrachten der Videos, zu denen ich unten noch Links anfüge, noch neurologische Störung oder Atemproblem, zb. Lunge oder so in den Sinn.

    Ich habe ihr geraten, erst mal ein grosse Blutbild machen zu lassen. Entweder man weiss dann, dass mit den Werten zumindest alles ok ist, oder kann sonst vielleicht durch einen veränderten Wert einen Hinweis kriegen.
    Dann habe ich ihr auch geraten, sollte sie beim Tierarzt nicht weiter kommen, ihre Katze ins Tierspital überweisen zu lassen. Da sind Wissen und Möglickeiten grösser. Zumal sie sowieso nicht um ein MRI oder CT kommen, wenn sie nichts raus finden und spätestens dann eh ins Tierspital überwiesen werden.

    Und zuletzt habe ich ihre angeboten, hier im Forum mal nach zu fragen, ob vielleicht jemand eine Idee hat, was das sein könnte, oder in welche Richtung man suchen muss. Da hier ja viele Krankheiten vertreten sind und auch einige kleine Experten bei der ein oder anderen Krankheiten unterwegs sind.

    Ihre Katze ist ca. 8 Jahre alt. Hatte bisher keinerlei Krankheiten. Sie hat 1kg abgenommen in der letzten Zeit. Allerdings haben sie auch vor einiger Zeit angefangen mehr auf Nassfutter um zu stellen. Zur Zeit kriegt sie Nass und Trocken, frisst aber weniger wie zuvor. Ansonsten sind ihnen keine Veränderunge aufgefallen. Sie geht noch raus, kommt auch angerannt wenn z.b. ein Schrank geöffnet wird und ist interessiert und neugierig. Sie lässt sich überall anfassen und streicheln und ist anhänglich. Springt auch noch auf den Katzenbaum, oder sonst wo hoch.
    Was sie noch erwähnte ist, dass sie das Gefühl hat, dass die Katze nicht richtig wisse, wie sie sich hinlegen soll. Immer mal wieder aufsteht für ne weile und sich dann wieder hinlegt. Sie hat auch das Gefühl, dass sie jetzt mehr so zusammen gerollt da liegt, als früher. Früher wäre sie mehr auf dem Rücken gelegen, mit den Beinen in der Luft. Sie meint, nicht mehr so entspannt.
    Könnte meiner Meinung nach ein Anzeichen auf Schmerzen irgendwo sein. Allerdings sieht sie für mich in den Videos ziemlich entspannt aus. Aber das ist ja immer schwer ein zu schätzen bei Katzen.
    Das ist in etwa das, was ich als Infos erhalten habe.


    Wir wären froh und dankbar, wenn sich einige die Videos mal anschauen könnten und evtl. Ideen, Tips, Meinungen dazu hätten.
    Vielen Dank schon mal und liebe Grüsse

    Andreas (neu mit Vira und Noah)

    Video 1:
    Video 2:
    Video 3:
     

Diese Seite empfehlen