Yuki doch kein Calici

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von Tapsi1009, 11. November 2018.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Tapsi1009

    Tapsi1009 Benutzer

    Hallo ihr drei, danke euch für eure Antworten.

    Ja, dieses böse Loch in der Zunge hat Yuki auch.

    Tumor schließt die TAin aus, sie rief heute Morgen nochmal an, er hat das mindestens seit August 2017 mal mehr, mal weniger und wenn es tumorös wäre, wäre es zu 99 % bösartig und weiter verschlimmert. Eine andere TAin, mit der ich Samstag sprach und die sich beratschlagt haben, hatte schon mal eine Katze mit Mikroplasmen, der Befund wird jetzt nachgefordert, dann würde Doxi helfen. Wenn das auch negativ ist, werden wir die Cortison-Alternative wohl ausprobieren, weil sie dann auch auf was Autoimunes tippt. Mir ist auch klar, dass es Diabetes auslösen kann, aber so ist es für ihn auch nicht mehr lebenswert. Er liegt nur noch in irgendeiner Ecke. Er hat jetzt gar keine Stimme mehr, Samstag noch wie ein Mädchen, heute öffnet sich nur noch das Mäulchen. Aber schnurren geht komischerweise.

    Kirsten das tut mir sehr Leid mit deiner Addy. Herzlichen Dank, du hast mir da einiges an die Hand gegeben, das ich gleich durchforsten werde und bestimmt auch ausprobieren werde.

    Silke, ich hab das auch in dem Forum Gesundes Katzenleben gepostet, mal sehen, ob da noch einer was weiß. Mit dem Eisen muss ich mal besprechen, Leber oder generell rohes Fleisch ist bei Yuki ein NoGo, als ich wirklich mal wochenlang hart an der Umstellung zum Barfen gearbeitet habe wären Gismo und er lieber verhungert, als irgendwas an Futter anzurühren, wo rohes Fleisch drin war. Irgendwann habe ich alles dem Tierheim gespendet und habe wieder zum Dosenfutter gegriffen. Yuki ist eh ein Trockfutter Junkie und da er eben nicht so viel frisst, wie er sollte, hat er auch TroFu im Chipautomaten zur Verfügung.

    B12 habe ich ja hier, tendiere bei Yuki aber erstmal zur Spritze, da er schon vom AB und Metacam so die Nase voll hat, weil alles durch sein wundes Maul muss.
     
  2. Kirsten

    Kirsten Administrator Mitarbeiter

    Hallo Nicole,

    wie im Bericht steht "Ein negatives PCR-Ergebnis kann eine Infektion nicht vollstaendig ausschliessen".

    Orale Ulzerationen die auf Cortison ansprechen -- da faellt mir nur Calici-Virus ein.

    Meine Addy ist im April mit fast 22 Jahren gestorben und hat in den letzten 2 Jahren ihres Lebens u.a. mit tiefen Ulzerationen auf ihrer Zunge und Nase gekaempt, und durch das Cortison Diabetes entwickelt. Ich habe darueber nicht viel im Forum geschrieben.

    Eine Sache die ich gefunden habe, wovon ich ueberzeugt bin die Wirkung gezeigt hat, ist Lactoferrin. Bei Stomatitis scheint es zu wirken. Hier noch ein interessanter Einzelfall.

    Ich habe dieses Produkt gekauft:
    https://www.bodfeld-apotheke.de/product/lactoferrin-250-mg-magensaftresistente-kapseln.2411770.html

    Das Pulver in der Kapsel ist schwer wasserloeslich. Ich habe das Pulver von jeder Kapsel in 3-4 ml Wasser geloest, und in 1 ml Spritzen aufgezogen. Morgens und abends eine Spritze in Maul und Nase getroepfelt. Danach die Katze nicht direkt fressen lassen. Die Loecher in der Zunge sind mit konsequenter Anwendung nicht wieder aufgetaucht.

    Ich wuerde einen Versuch damit sehr empfehlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2018
  3. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    Hallo Nicole,
    der arme Kerl scheint auch ein Blutbildungsproblem und Eisenmangel zu haben. Gibst Du was dagegen wie B12? Wenn nein, würde ich das unbedingt machen. Bei Eisen muss man etwas vorsichtig sein, aber rohe Leber kannst Du ihm auch geben und evtl. Eisen in Absprache mit dem TA. Das wäre mal das Erste.
    Ansonsten kenne ich mich damit nun auch nicht aus. Aber ein Zungentumor o.ä. würde ich auch checken lassen. Ansonsten gibt es wenn Cortison hilft ja immer schnell die Vermutung, dass man irgendwo in der Autoimmunecke suchen sollte. Die ist aber leider groß und weit.
    Wenn Cortison hilft, würde ich ihm das weiterhin geben. Es wirkt ja auch schmerzlindernd und wenn es dem armen Tropf hilft. Wenn nicht, sollte er aber mind. ein Schmerzmittel bekommen.
    Ansonsten kann ich die noch an die GKL (gesundeskatzenleben) verweisen, vielleicht kann dort jemand noch etwas beitragen bzw. hatte ein ähnliches Problem.
     
  4. Petra und Schorschi

    Petra und Schorschi Moderator Mitarbeiter

    Hallo Nicole,
    en handelt sich aber nicht um ein tumoröses Geschehen?
     
  5. Tapsi1009

    Tapsi1009 Benutzer

    Hallo,

    mein Yuki hat seit längerem Entzündungen im Maul und auch mittig auf der Zunge. Die ganze Zeit ging ich von Calici aus, er bekam mehrfach Amoxiclin mit Cortison und auch immer wieder Interferonbehandlungen. Es wurde mal besser, mal weniger gut. Er sabbert, putzt sich nicht, frisst mal mehr mal weniger. Letzte Woche bekam er zum 2. Mal in diesem Jahr eine Zahnbehandlung. Die erste nur nach Augensicht, jetzt mit Röntgen und es kamen nochmal 4 Zähne raus, aber die Entzündungen sitzen nicht an den vorhanden Zähnen. Diesmal haben wir einen Abstrich gemacht, Calivi negativ, Herpes negativ, Leukose negativ, FIV negativ. Jetzt bin ich absolut ratlos aber auch super hoffnungsvoll, dass wir einen Weg finden, dass es ihm nochmal besser geht.

    Hat einer eine Idee? Ich habe das Gefühl, dass Interferon nicht hilft, aber Cortison schon.

    Seit der Zahn-OP letzte Woche Dienstag zieht er sich noch mehr zurück und seine Stimme geht irgendwie immer mehr weg. Ich habe auch echt Kampf das AB und Metacam in ihn rein zu bekommen.

    Hier mal die Ergebnisse, die bis jetzt von ihm vorliegen.
    https://drive.google.com/file/d/1LEEV1KRef32rbdQUEzlgFZE38H6mDW5C/view?usp=sharing

    Noch können wir Ergebnisse im Labor nachfordern, falls einer eine Idee hat, immer her damit.
     

Diese Seite empfehlen