Mii seit Zahn-OP verändert

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von mieeezi, 28. Juni 2017.

Schlagworte:
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Mii seit Zahn-OP verändert

    Hab grade gesehen, dass es ja schon diesen Mii-Thread gibt. Vielleicht kann einer der Mods die BB-Analyse ja hier mit einfügen.
    Was macht eigentlich das Erbrechen?
    Mich wundert dass Du für ihn nicht auch den specfPL hast mitmachen lassen.
    Eine Pankreatitis könnte auch der Grund für die Werte ausserhalb der Referenz sein bzw. ein wie immer geartetes Magen-Darm-Geschehen.
    Um die Werte alle korrekt interpretieren zu können muss man ja auch die Geschichte zum Tier kennen.
     
  2. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Joti wird auf keinen Fall eingeschläfert!

    Jetzt zum BB von Mii.
    Die Nierenwerte sind ok. Phosphat liegt top. Der neue Langzeitnierenwert SDMA auch in der Referenz.
    Harnstoff am oberen Rand, aber der ist futterabhängig. Mii war sicher nicht nüchtern denke ich.
    Der Crea ist am oberen Rand. Aber das kann auch andere Gründe haben.
    Die meisten Werte liegen wirklich prima.
    2 Leberwerte sind an der oberen Grenze (ALT und GLDH). Aber auch das kann nicht unbedingt mit der Leber direkt zusammenhängen.
    Lymphos sind etwas erhöht und Thrombos zu niedrig.
    Du hattest noch den NTproBNP machen lassen. Da fehlt aber noch das Ergebnis. Wie fiel das denn aus?
    Ich lasse auch immer noch ein Herzprofil bei Sindbad machen. Das enthält neben dem NTproBNP noch den Troponin ultra Sensitiv. Der ist recht neu und kann schon leichte Herzprobleme mit einer hohen Wahrscheinlichkeit anzeigen. Der NTproBNP ist da wesentlich unsensibler.
    Ich frage deshalb so genau nach, weil die paar Werte ausser der Referenz durchaus auf ein Herzroblem hindeuten können. Gibt es dafür Anzeichen?
    Es gäbe noch andere Ursachen wie einen möglichen vorhandenen Infekt oder???
     
  3. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Auswertung Blutbild Mii

    Guten Morgen =)

    Heute Morgen ist er, als ob nie was gesewen wäre.
    Hat mich aus dem Bett geschmissen mit einem auffordernden Fütterblick, rannte zum Futter und aß fast 100g.
    Ich gab ihm 60ml Ringer, Ipakitine und 0,5ml SUC.

    Termin zum Ultraschall und Blut abnehmen ist am 11.8.

    Was sagt ihr? Macht sein Krankheitsbild Wellen oder geht es ihm tatsächlich einfach wieder besser??


    Und bei aller Fürsorge für Joti... könntet ihr euch vielleicht auch mal das BB von Mii anschauen? Nicht, dass ich dasselbe mit ihm in 1/2 Jahren durchmachen muss.
    Ipakitine mache ich ihm jetzt auch etwas mit drauf. Denkt ihr, dass das gut ist?
     
  4. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Mii seit Zahn-OP verändert

    Habe auch nicht angenommen dass er Diabetes hat.
    Wann war das letzte Blutbild?
     
  5. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    AW: Mii seit Zahn-OP verändert

    OH SORRY WICHTIG:
    Mii ist kein Diabetes- Kater!!!

    Sorry sorry! Das ist natürlich essentiell zu wissen...
    BZ messe ich dennoch alle paar Monate. Alles top.
    Die Niere ist minimal schwach und das Herz. Und er hat fast keine Zähne mehr wegen FORL.
     
  6. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Mii seit Zahn-OP verändert

    Irmi: Hast Du Dein SEB schon bei Biete-Suche eingestellt?
     
  7. Toptiger

    Toptiger Benutzer

    AW: Mii seit Zahn-OP verändert

    Hallo,
    falls jemand meine Ulmenrinde gebrauchen kann, diese würde ich gerne gegen einen kleinen Beitrag abgeben. Es ist die canadische Ulmenrinde, war nicht billig und steht bei mir nur rum. Roger nimmt diese nicht. Diese Ulmenrinde ist sozusagen neu und es sind noch 99 % drin.
    Wie gesagt, es wäre schade, diese wegzuwerfen, da diese Bäume am Aussterben sind und ich dabei kein gutes Gefühl hätte.
    Viele Grüße Irmi mit Roger
     
  8. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Mii seit Zahn-OP verändert

    Hallo Jasmin,
    also wirklich alt finde ich eine Katze mit 9-10 Jahren eigentlich noch überhaupt nicht, wobei ich mich mit Angora oder Van (?) nicht wirklich auskenne.
    Mein EKH-Diabetes-CNI-Opi ist ca. 18. Das finde ich dann schon eher alt. :grin:
    Trotzdem sollte man bei Katzen ab ca. 10 Jahren schon jährlich ein BB (geriatrisches Profil) machen lassen.
    Auch wenn es stresst, finde ich es wichtig mal nachzuschauen, ob es hier Auffälligkeiten zu sehen gibt.
    Gerade häufiges Erbrechen ist nicht normal. Ich würde evtl. dann auch gleich den specfPL mittesten lassen. Dann siehst Du ob eine Pankreatitis vorliegt.
    Auch die kann man, wenn auch nur symptomatisch, behandeln.
    Ein "Wundermittel" u.a. für alle Arten von Magen-Darm-Problemen, auch Übersäuerung etc. ist SEB Ulmenrinde.
    Schau mal hier http://www.tierhomoeopathie-ausbildung.de/wissenswertes/hausmittel-datenbank/ulmenrinde.html
    Das müsstest Du eigentlich bedenkenlos geben können. Allerdings bitte mit ca. 1 h Abstand zu normales Futter und anderen Medis.
    Mein Opikater bekommt es gegen die Übersäuerung mit einem Klecks Quark und Wasser verrührt. Es geht aber auch pur oder mit jeder Art von Leckerlicreme etc.
    Für den Omega-3+6-Fettausgleich gebe ich außerdem Lachsöl (z.B. die von Allcura Lachsöl + Vitamin E) - ca. 1-2x wöchentlich 1 Kapsel/Woche pur oder unters Futter.
    Mal ein Klecks Butter oder Sahne kriegen meine auch vor allem zur Verringerung der Haarballenbildung im Magen, gerade meine Perserin Lissy hat das echt nötig.
    Ältere Katzen (auch bei CNI, Diabetes und Pankreatitis wichtig) haben oft einen Mangel an Vit B 12. Deshalb kann ich dieses Produkt empfehlen:
    https://www.purecaps.net/de/produkte/b12-folate-B12E9A
    Davon täglich Inhalt 1 Kapsel unters Futter.

    Von Kohlenhydraten in größerer Menge (Polenta, Reis etc.) kann ich eigentlich nur abraten. Die können von Katzen ja bekanntlich nicht wirklich verstoffwechselt werden und führen evtl. zu Diabetes. Auch Pflanzenöle können von Katzen kaum verwertet werden, egal ob Sojaöl, Leinöl etc., deshalb die Empfehlung zu Gabe von Lachsöl.
    Und woher diese Gier auf Salz kommt, kann ich schlecht beurteilen, vielleicht liegt ein Ungleichgewicht bei den Mineralien vor, deshalb wäre der Blutcheck wichtig.

    Möglicherweise hat Mii aber auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Das ließe sich aber nur mit einer Ausschlußdiät herausfinden.
    Hast Du es mal mit Barf probiert? Ich habe schön öfter gelesen, dass Katzen mit Verdauungsproblemen (Unverträglichkeiten) damit "kuriert" werden konnten. Auch das wäre eine Alternative, bedarf aber viel Geduld, da ein Umstellung auf Rohfleisch nicht jede Katze mal so eben mitmacht.
    Sofern er bei jedem Futter Durchfall hat wäre auch an eine exokrine Pankreasinsuffizienz zu denken.

    Auch das mit der nicht gut gelaufenen Zahn-OP würde ich nochmal checken lassen. Vielleicht hat er ja da noch Schmerzen, weil etwas nicht ganz korrekt verheilt ist etc. Wurde das abgeklärt z.B. durch Röntgen?

    Du kannst die o.g. Dinge natürlich mal ausprobieren und sie schaden auch garantiert alles nicht, aber den Gang zum TA mit einen ausführlichen Gesundheitscheck incl. BB (geriatrisches + specfPL) und evtl. eine Kotanalyse (Kot von 3 verschiedenen Häufchen sammeln) mit Check auf Parasiten und Nahrungsverwertung (Stichwort exokrine Pankreasinsuffizienz - womöglich daher der Durchfall?) würde ich Dir unbedingt empfehlen.
    Evtl. wäre auch noch ein Ultraschall des Magen-Darm-Trakts angebracht.

    Von Ayurveda verstehe ich nichts. Ich würde einfach mal sagen, ihm geht es nicht gut, er hat irgendwo Schmerzen (Zähne, Magen-Darm) und ist davon gestresst. Dann würde ich auch nicht essen und spielen wollen und würde aggressiv reagieren bzw. mich zurückziehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2017
  9. mieeezi

    mieeezi Benutzer

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin im Februar umgezogen und meinem Diabetiker Joti geht es besser, denn je.
    Ich muss nur noch maximal 0,25 IE geben. Das hängt auch mit dem Futter zusammen, welches ich wieder auf Bozita Elch umgestellt habe: https://www.fressnapf.de/p/bozita-haeppchen-in-gelee-16x370g#elch

    Da Mii (halb Van oder Angora Mix) aber sehr (!!) wählerisch ist, mische ich oft:
    1. Animonda Senior Rind https://www.fressnapf.de/p/vom-feinsten-senior-32-x-100g#rind
    2. Animonda kastrierte Katzen Pute pur https://www.fressnapf.de/p/vom-feinsten-fuer-kastrierte-katzen-32x100g#pute-pur
    3. Multifit adult Huhn https://www.fressnapf.de/p/multifit-adult-pate-12x400g#huhn


    Diese Auswahl kommt zustande aus jahrelanger Probiererei, was Joti gut verträgt und gleichzeitig Mii auch. Denn Joti frisst natürlich nicht mehr seins, wenn er merkt, Mii hat was anderes...

    Mii neigt schon immer total zu Durchfall. Eine Messerspitze Käse reicht, dass er erbricht.
    Polenta, Reis, Butter, Soja... verträgt er hingegen.
    Außerdem fährt er total auf Kokosöl und alles, was salzig ist ab.


    So, zum eigentlichen Thema:
    Er ist ja jetzt schon 9 oder 10 Jahre alt. Als Mix mit Angora oder Van ist er ja schon ein Opi, auch wenn er manchmal noch ziemlich rumtollt.
    Nach seiner sehr heftigen Zahn- OP Ende letzten Jahres ist er aber ziemlich verändert.
    Er schläft viel mehr, ständig juckt seine Nase (Zahnhöhle brach durch und verblutete fast während der OP), oft hat er ein gereitztes Auge und Ohr.
    Jetzt hat er auch wieder oft Durchfall, obwohl ich das Futter nicht verändert habe.

    Jetzt frage ich mich, bzw euch:
    Wie kann ich ihn unterstützen?
    Das o.g. Futter will er oft nicht. Aber zu oft wechseln geht nicht, weil er es nicht verträgt und auch jetzt schon wieder dauernd Durchfall hat.
    Er frisst sehr wenig im Moment.
    Blut abnehmen möchte ich gerade noch nicht. Das stresst ihn immer extrem.
    Gibt es gute Vitaminkuren, Darmkuren, Öle, etc?
    Oder Lebensmittel, die er gut essen könnte (wie z.B. Polenta, Reis...)

    Was denkt ihr?

    Wenn ich es aus der ayurvedischen Sicht betrachte, hat er eine absolute Pitta- Störung. Ist auch oft aggressiv, unausgelastet, etc. Spielen will er nicht.
     

Diese Seite empfehlen