Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von vivie_, 12. Januar 2016.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Torsten

    Torsten Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Du hast das Richtige getan. Ersticken ist furchtbar. Es hätte ja jedem Moment passieren können. Und das hast Du verhindert. :peck:
     
  2. vivie_

    vivie_ Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Ja jetzt doch

    Es fing morgens schon an, er wollte nichts mehr fressen, mit mühe und Not bekam ich noch Hack rein. Ich war ja dann weg und er lag im Grunde dort wo ich er sich hin gelegt hatte, als ich gegangen bin.

    Er wollte auch als ich kam auch wieder nichte Essen und ja irgendwie stimmte da war wieder nicht. Als er dann im Karton lag (Im Flur) hört ich Ihn bis ins Wohnzimmer Atmen, ich bin dann hin habe Ihn Massiert und dann war auch Besser.

    Also mein EX kam um mir bei was zu Helfen Maute er nur noch und lag in meiner Nähe kam aber nicht mehr, er wollte auch nichts mehr fressen, mit mühe und not fraß er ein Stück hack.

    Als mein EX weg war guckte er mich an und hat sich ganz flach unterm Tisch gelegt, das macht er sonst nie!! Er reagierte zwar auf mich, aber irgendwie sagte er mir "ich kann nicht mehr, es ist soweit"

    Ich habe dann die Tierärztin angerufen, die noch bis halb zehn abends Notdienst haben und Sie meinte auch, es wäre wohl das beste. Habe mich dann noch hier von Ihm verabschiedet und bin gefahren.

    Die Tierärztin meine nur er wäre wohl noch in der Nacht erstickt.

    Das Einschläfern an sich war schwirig weil er nochmal in der Praxis sehr Munter wurde und ja dann ging es ganz schnell, er starb von der Narkose, das eigentlich mittel brauchte er nicht mehr.

    Ich weis das ich das richtige getan habe, aber trotzdem frag ich mich ob es Ihm vielleicht nicht doch heute besser gegangen wäre.

    Traurige Grüße


    Anke
     
  3. Torsten

    Torsten Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Also jetzt doch.
    Sehr Traurig, aber Erlösung von Leiden ist eine gute Entscheidung.
    Jetzt hat er keine Schmerzen mehr.
     
  4. vivie_

    vivie_ Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Manche Entscheidungen trifft man nicht für sich, sondern stellt sich hinten an und macht das Beste für jemand anderen. Ich werde dich nie vergessen. Dich und unsere schöne Zeit werde ich immer in meinem Herzen haben. Du bist nun mit deinem besten Freund Ocando vereint. Da wo Ihr jetzt seit - ich hoffe Ihr rennst über grüne Wiesen und unter blauem Himmel - wartet auf mich. Es tut weh dich gehen zu lassen aber nur weil du der Beste warst!
     
  5. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Hallo Anke,
    ach Mönsch, Du Arme. :peck:
    Wenn alles zusammenkommt ist und es Dir einfach zu viel wird, lass Dich mal für ein paar Tage krank schreiben, falls es geht oder lass Dir von Freunden helfen. Bringt ja nichts, wenn Du auch noch schlapp machst...
    Medis mit Spritze eingeben ist leider kein Spaß. Ich habe das über ein Jahr bei meiner Ayla gemacht. Aber es musste halt einfach sein und auch daran gewöhnt sich die Katze. Und Quinie ist Dir deshalb ganz siche nicht böse, auch wenn er sich wehrt.
    Zusätzlich zum Futter kannst Du Quinie übrigens noch mit Bioserin unterstützen. Das ist reines Eiweiß, schmeckt ganz neutral und Du brauchst nur sehr kleine Mengen davon (1 ml/kg Gewicht, 3-4x täglich). Es ist allerdings nur kurz haltbar und muss gekühlt werden. Bitte nur bestellen, wenn Du es direkt zu Hause empfangen kannst. Nicht dass es lange auf einer Poststelle rumdümpelt oder so. Man kann es aber einfrieren.
    Ich habe mir deshalb immer 100 ml Flaschen bestellt und 10 ml-Spritzen dazu. Dann kannst es in Spritzen aufziehen und so portionsweise einfrieren bzw. leicht und schnell auftauen. Pro Spritze hast Du dann eine Tagesdosis.
    LG
    Silke
     
  6. Kordula

    Kordula Benutzer

  7. vivie_

    vivie_ Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Ich kann gerade an nichts Anderes denken, es kommt nur alles zum Schlechten Zeitpunkt  ich müsste mich auf was anderes Konzentrieren, kann aber nicht.
    Ich fühle mich schuldig, wenn ich woanders bin, aber ich habe ja noch andere Sachen die gemachte werden müssen, ich versuche so viel wie möglich zuhause zu sein, aber versuche auch ein wenig mein Leben zu Organisieren.
    Es ist nur im Moment sehr viel habe noch andere Schicksalsschläge zu verarbeiten.
    Ich hoffe einfach das er mir sagt, dass er nicht mehr kann und will, am besten wäre wenn er einfach neben mir einschläft und nicht mehr aufwacht.

    Danke für deine Worte
    Ich genieße jeden Moment mit Ihm, wenn er kuscheln kommt und wenn er sich einfach nur hier auf den Teppich begibt und Putz. Es tut mir aber auch weh, wenn ich Ihn was mit der Spritze eingeben muss, weil er sich dagegen auch wert. Es ist der große Zwiespalt zwischen müssen und wie weit darf man gehen?
    Ich glaube auch, dass er es mir zeigen wird, wenn es nicht mehr geht, wenn er gehen muss.

    Update vom Zwerg

    Er ist heute wirklich viel munterer als sonst, er kommt ab und an will kuscheln und zieht sich dann wieder zurück und schläft auch viel. Gefressen hat er wieder ein Schleck Stick und wieder eine kleine Hand voll Lecker von Felix. Dann habe ich Hackfleisch geholt, was er immer so liebt hat er auch nun zweimal schon gefressen. Allerdings kommt er nicht zur normalen Fütterung aber das ist mir egal. Solange er freiwillig bei mir Frist, reicht es mir vollkommen aus, ich werde Ihn allerdings morgens und abends noch eine Spritze mit Futter eingeben.

    Ich habe mir geschworen sobald er einen Tag wieder nichts gefressen hat oder die Atmung schlecht wird, gibt es ein Zurück mehr. Ich habe Angst mit Ihm den letzten Schritt zu gehen, ich habe noch nie ein Tier einschläfern lassen müssen. Ich habe da so angst vor. Ich habe Angst das ich es nicht kann, aber ich werde Ihn nicht alleine lassen, das habe ich Ihm immer versprochen.
     
  8. voyagerone1

    voyagerone1 Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Anke:peck:, es tut mir so leid. Ich drück dich aus weiter Ferne.
    Genieße die Zeit, die ihr noch habt, sei sie auch noch so kurz.
    Bedenke eines: Du hast die Möglichkeit, dich verabschieden zu können. Ist zwar jetzt in deiner Situation kein Trost, aber in der Erinnerung wird es dir sicher ein Trost sein.

    Ich glaube, dass du wissen wirst, wenn er nicht mehr kann und will.:sigh:
     
  9. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Hallo Anke,
    ich glaube du machst das genau richtig.
    Er kriegt aber nun sicher die richtigen Medis die er braucht und hat dann hoffentlich nicht zu große Schmerzen.
    Wie schnell sich so ein Tumor ausbreitet kann sicher keiner sagen und deshalb ist es immer schwierig im voraus zu wissen, was wann die richtige Entscheidung wäre.
    Quäle Dich nicht zu sehr. Genieße noch die Zeit die ihr zusammen habt, vor allem die guten Stunden und Minuten. Und gönne Dir ab und zu auch mal eine kleine Verschnaufpause zum Abschalten wie ein Treffen mit Freunden, ein Spaziergang, ein Kinobesuch etc.
    Ich weiß wie belastend, wie hart und wie traurig es ist, die über alles geliebte Katze zu pflegen und zu wissen, dass sie nicht mehr lange haben wird.
    Und trotz allem, würden wir es doch alle wieder genauso machen, weil sie es wert sind und die uneingeschränkte Liebe und das Vertrauen, das sie uns schenken.
    Fühl Dich gedrückt.:peck:
    Silke
     
  10. vivie_

    vivie_ Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    So geht es mir auch!!!
    Ich bin nur noch Müde!! Kraftlos, versuche nicht allzu viel zu heulen, weil damit tue ich ihm ja auch keinen Gefallen.
     
  11. Torsten

    Torsten Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Anke, ich habe keinen Alltag mehr. Manchmal denke ich die Kraft geht mir aus,
    aber ich werde alles geben um durchzuhalten. Das hat der Kleine verdient.
     
  12. vivie_

    vivie_ Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Danke Torsten
    Ja auf biegen und brechen will ich Ihn auch nicht am leben lassen, das wäre egoistisch und ich habe Ihm immer versprochen, das er nicht leiden muss. Da wir ja das glück haben Sie erlösen zu lassen.

    Dir wünsche ich auch viel kraft, was ist den bei dir?
    Wie meisterst du dein Alltag?
     
  13. vivie_

    vivie_ Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Danke SilkeM für deine Antwort.

    Ich habe das Röntgen bild selber gesehen und es ist schon recht groß der Tumor, was Ihn auch beim Atmen beeinträchtigt, er könnte auch ersticken, der Tumor ist so groß wie ein 2 € stück nur länger gezogen, hinten dicker vorne auslaufend. Wir wissen allerdings nicht wie schnell er wächst.

    Die Tierärtztin sagte auch solange er frisst und damit leben kann, darf er seine Zeit auch bekommen, aber wenn er nicht eigenständig frisst, dann hat er nur noch wenige Tage, er hatte jetzt Cortison/Appetitanreger/ langzeit Antibiotikum/ Schmerzmittel, was ich ihn 3 mal täglich gebe.

    Ich empfinde Ihn im Moment als aktiver als vorher, er liegt viel allein und schläft auch viel, klar so wie er aussieht, wenn er zu mir kommt maut er erst und sucht mich. Ich habe einfach die Befürchtung sobald die Medies aufhören zu wirken das er dann ganz abbaut.

    Ich werde Ihn die zeit geben, außer er frisst gar nicht mehr oder bekommt wieder so ein Atemnot Anfall wie Sonntag.

    Im Moment habe ich auch noch das Gefühl das er kämpf in der Nacht wo er den Anfall hatte muss ich ehrlich sagen da wollte er mir was sagen und ich hätte auch da gedacht das wars jetzt, so wie er mich angeguckt hat, mit seinen Augen, so nach dem Motto "Mama helfe mir"

    Bin ziemlich durcheinander

    traurige Grüße

    Anke
     
  14. Torsten

    Torsten Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Mir geht es im Moment genau wie Dir. :peck:

    Ich habe mich entschieden: die letzte Chance nutzen und wenn ich merke,
    dass er sich nur noch quält, dann werde ich loslassen.

    Ich denke, dass es auch Dein Weg sein wird. Kein "am Leben erhalten" um jeden Preis.
    Sondern das Kerlchen befreien von der Qual (wann der Zeitpunkt ist, ich glaube, das haben wir ganz tief im Herzen und im Gefühl). :heart:

    Viel Kraft, liebe Anke.
     
  15. SilkeM

    SilkeM Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Hallo Anke,
    das ist eine schlimme Diagnose. Ich fühle mit Dir. :heart:
    Hat der TA gesagt bzw. konntest Du sehen wie groß der Tumor ist? Hat er Dir noch etwas an Medis mitgegeben wie Schmerzmittel, Kortison o.ä.? Du könntest versuchen ihn medikamentös noch zu unterstützen sofern möglich, zumindest mit Schmerzmitteln auf Dauer. Tumorpatienten bekommen in der Humanmedizin i.d.R. auch starke Schmerzmittel (Morphine) sofern nötig. Die Möglichkeit gibt es bei Katzen selbstverständlich auch und ich würde sie wenn angebracht auch nutzen.
    Die Entscheidung ob und wenn ja wann Du ihn einschläfern lässt kann Dir leider niemand abnehmen. Das hängt von Dir und auch von Deiner Katze ab.
    Mit meiner Ayla, die leider kurz vor Weihnachten gestorben ist, habe ich auch immer gehadert und überlegt wie ich wann ich eine Entscheidung zum Einschläfern bei ihr treffen soll und muss. Sie hatte auch schon ganz lange die Diagnose Leberkrebs und wir konnten sie mit Medikamenten noch eine ganze Weile unterstützen. Sie hat bis zuletzt immer einen so großen Lebenswillen gezeigt und gekämpft wie eine Weltmeisterin und obwohl es ihr sicher zum Schluß überhaupt nicht gut ging und sie körperlich immer weniger wurde und sicher auch oft Schmerzen hatte, hat sie mir immer gezeigt, dass noch etwas in ihr steckt und sie noch nicht aufgibt und weiterkämpfen will. Sie hat deshalb bis zum Schluß immer wieder gefressen, zwar wenig und mit Mühe und mit vielen Tiefschlägen, aber sie hat nie aufgegeben. Ich habe mir immer gesagt, so lange sie noch kämpfen will und sie auch noch selbständig frisst, kämpfe ich mit ihr und für sie. Es war noch so viel Willen und Energie in ihr auch wenn ihr Körper so schwach war, dass es für mich nicht richtig gewesen wäre sie früher einschläfern zu lassen.
    Sie ist dann am 22.12. abends in meinen Armen bei mir zu Hause gestorben. Es war kein schöner Tod, aber sie hatte einen Tag davor nochmal so ein Hoch was man auch oft von Menschen hört und hat sich an dem Tag quasi von mir richtig verabschiedet und war nochmal fast die Alte. Und dann am Tag darauf als sie gestorben ist, erst da habe ich bei ihr gesehen, dass es nicht mehr geht und ich wäre am nächsten Tag mit ihr zum TA gegangen. Sie hat dann den ganzen Tag auf mich gewartet, da ich in der Arbeit war und erst spät nach Hause kam, erst dann hat sie losgelassen und ist gegangen.
    Es war hart und ich heule schon wieder ohne Ende beim Schreiben, aber ich finde im Nachhinein, dass es genau so sein sollte bei ihr.
    Lange Rede...
    Wenn Du denkst da geht noch was und er will noch und er hat Tiefen und Höhen und er berappelt sich immer wieder und frisst etwas, dann gib ihm diese Zeit. Und es ist auch völlig egal was er futtert, ob Wurst, Trofu, Leckerlis, Fleisch, Selbstgekochtes Huhn etc., so lange er genau das futtert und auch bei sich behält, würde ich es ihm geben.
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und genieße die Zeit mit ihm.
    LG
    Silke
     
  16. vivie_

    vivie_ Benutzer

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Ich habe einfach angst es zu verpassen, wenn es nicht mehr geht, weil ich will nicht das er unnötig leidet. Ich will Ihm aber diese kleine Chance gern noch geben.
     
  17. Sarah feat. Sally

    Sarah feat. Sally Moderator Mitarbeiter

    AW: Quinie gehts schlecht Lungen Tumor

    Hallo Anke,

    das ist eine schwierige Situation und es kann wohl niemand so genau sagen, was nun das Beste ist. Aber du kennst deinen Kater am besten und ich denke, du wirst die richtigen Entscheidungen treffen. Mir wäre es jetzt auch egal, was er frisst. Hauptsache, er frisst überhaupt. Und du merkst ja dann auch, wenn es nicht mehr geht.

    Tut mir sehr leid. Fühl dich gedrückt :peck: :cuddle::snug:
     
  18. vivie_

    vivie_ Benutzer

    Hallo Leute,

    Ich weis gar nicht wo ich Anfangen soll. Meinen Kater Quinie 14 wird dieses Jahr 15 geht es recht schlecht.

    Es fing mit dem Umzug am.04.12. an, da war noch alles in Ordnung er war wohl genährt und war ganz normal, von Zeit zu Zeit nahm er wohl ab und mir ist es erst nicht aufgefallen. Als ich es dann merkte gab ich Ihm mehr Futter, doch irgendwie Baute er immer mehr ab. Ich besorgte hoch kalorisches Futter und das fraß er eine Woche richtig gerne. Doch dann fing er auch an dies nicht mehr zu fressen, beim Füttern kam er auch noch. Dies tut er aber nicht mehr.
    Sonntag fing ich dann an Ihn Futter mit der spritze zu verabreichen, Ihm war wohl schlecht, ich habe Ihm eine kleine Dosis MCP gegeben, keine 45 min später rannte er hier rum wie falsch Geld. Er Maute stark, rannte nur noch rum, über Stock und Stein, obwohl er so geschwächt war. Ich nahm ihn und dann hörte er auf aber immer wieder lief er los, als wenn er nicht mehr zur Ruhe kommen konnte. Es beruhigte sich dann irgendwann auch. Um 2 Uhr nachts wachte ich auf weil er wieder so Maute und wieder wie doof durch die gegen lief. Als ich licht anmachte (er war bei mir) lief er los und sackte mitten im Zimmer zusammen. Ich fuhr mit Ihm zur Tierklinik, Schmerzmittel und ein Blutbild wurden gemacht, das Blutbild war nur sehr klein, weil der Tierarzt wie ich finde zu unfähig war Ihn Blut abzunehmen. Raus kam, dass die Entzündungswert ziemlich hoch waren. Gab Ihm ein Langzeit Antibiotikum und Schmerzmittel mit.
    Er riet mir noch weitere Untersuchungen zu machen aber nicht mehr am gleichen Tag, weil er so viel schon mitgemacht hatte. Am nächsten Tag meinte ich zwar es ging Ihn deutlich besser, aber trotzdem fuhr ich zu meinem Tierarzt.

    Meine Tierärztin viel auch sofort der schlechte Zustand von Ihm auf, er hätte keine Muskulatur mehr. Wir machten erstmal die Blutabnehme und ein Röntgenbild, dort kam raus, der ein Tumor auf der Lunge hatte und Sonntag wohl Atemnot hatte. Sie sagte sie müssen noch abklären ob er Flüssigkeit im Bauch hätte und machten ein Ultraschal, dort war aber alles in Ordnung. Blutbild hatten wir dann auch gemacht, weil wir wissen wollten ob die Organe versagten, aber dort war auch alles In Ordnung.

    Er hat nun eine Aufbauspritze bekommen und wenn er nicht bis Freitag wieder selbständig Frist muss ich Ihn wohl erlösen lassen. Nach dem Tierarzt gestern hatte er auch sofort gefressen und auch immer über den Tag ein wenig was. Heute Morgen musste ich Ihn wieder mit der Spritze füttern aber als ich wohl für ne Stunde weg war muss er gefressen haben. Als ich gerade nachhause kam hat er ein Schleck stick und eine kleine Handvoll Felix Leckerchen gefressen. Ich weiß selber das das keine ausgewogene Ernährung ist, aber immerhin.

    Ich frage mich die ganze Zeit ob ich das richtige mache? Ob er diese Chance noch nutzen kann oder ob es reine Quälerei ist. Ich weiß das es nur eine klitzekleine Chance ist. Sobald ich merke es geht nicht mehr, werde ich Ihn auch erlösen lassen.

    traurige Grüße

    Anke
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2016

Diese Seite empfehlen