Zum Arzt oder nicht???

Dieses Thema im Forum "Katzen-Gesundheit" wurde erstellt von Kooyanis, 20. Mai 2009.

Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Barbara

    Barbara Ehrengast

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Hallo Meike,

    ich hoffe auch, alles funktioniert so wie geplant! :up: :up:
    Was sind das denn für Tabletten?
     
  2. Gisela

    Gisela Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht??

    Hallo Meike,:nice:

    ich drücke die Daumen, dass alles gut klappt.:up::up:
     
  3. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht??

    So, mal wieder ein kurzes Update.
    Ich habe gestern mit der TÄ telephoniert. Sie hat sich mit einer Kollegin besprochen und mir den Vorschlag gemacht die Behandlung mit Tabletten, die vor dem Füttern gegeben werden müssen zu versuchen. Das hat für uns einige Vorteile. Kooyanis ist es eigentlich gewöhnt den ganzen Tag zugang zum Futter zu haben und er und Mira betreiben sozusagen Napfshareing. Man weiß also nie wer wieviel aus welchem Napf frisst. Bei den Medis die über das Futter gegeben werden wüßte ich also nie, ob Kooyanis wirklich das Futter mit den Medis gefressen hat. Die beiden zum Fressen sicher zu separieren ist so gut wie unmöglich, da unser Sohn permanent alle Türen aufmacht und gerne Schlüssel versteckt. (Horrorfall eingeschlossene Katze-verschwundener Schlüssel:oops:).
    Meine Überlegung ist momentan. Ich gebe Kooyanis morgens seine Tablette (hoffentlich nimmt er die:shy:) dann wird gefüttert. Anschließend räume ich die Näpfe erstmal unerreichbar weg um nach x Stunden dem Kater wieder ne Tablette zu geben und die Näpfe wieder hinzustellen etc...
    Es sollen bis zu 5 Tabletten pro Tag gegeben werden also mind. 5 Fütterungen (man hat ja sonst nichts zu tun:stupid:)
    Mal sehen ob das so ungefähr funktioniert. Mit Nachts wirds natürlich spaßiger, aber da werden wir die Abendfütterung vor verlegen und vorm einschlafen ne Tablette geben sowie anschließend freien Zugang zu den Näpfen. :loss:
    Ich denke, dass wir so einer natürlichen Verdauung so nahe wie möglich kommen und hoffe, dass Tage wo es nicht so ganz klappt immer noch besser sind als gar keine Behandlung, wie es jetzt ist.
    Soweit erstmal von uns. Mittwoch oder Donnerstag bekome ich die Tabletten, dann sehe ich weiter.
    @Kirsten über die B12 etc.. sprech ich das nächste mal nochmal mit der TÄ, sie war etwas in Eile.
     
  4. Kirsten

    Kirsten Administrator Mitarbeiter

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Hallo Meike,

    aber zumindest hat dein Sohn gesunde Instinkte und wollte keine Kiste Haribo oder aehnliches :wink:.

    Ich hatte neulich eine lange Diskussion mit meiner Tieraerztin die auch Internistin ist, weil ich bei einer Katze von mir (nicht Tilly) immer wieder Probleme mit Erbrechen und Durchfall habe.

    Ich habe meine Katze im letzten Jahr fuer viel Geld durchchecken lassen (das einzige was fehlte war eine endoskopische Untersuchung) und es wurde eigentlich nichts signifikantes gefunden.

    Wir waren kurz davor die Endoskopie machen zu lassen (das Wort Lymphom war schon gefallen), da fing ich mit Vitamin B Komplex spritzen an und die Situation hat sich schlagartig verbessert. Diese Spritzen gebe ich ihr ab und zu immer noch (etwa jede 4-6 Monate) und es scheint immer wieder zu helfen.

    Soweit ich es verstehe, ist es in der Veterinaermedizin bekannt, dass Vit B 12/Komplex be soetwas hilft und man auch nachweisen kann, dass Tiere mit Gastrointestinal-Erkrankungen Mangel haben, aber die Ursache kennt keiner. Ich habe Vitamin B12 bei Tilly dann auch probiert (sie hatte auch ab und zu Phasen wo sie erbrochen hat) und es hat auch sehr gut geholfen.

    Aber zurueck zur Diskussion mit der Internistin: ich wollte wissen was das soll... Sie meinte, dass vermutlich der Darm von jahrelangem Trockenfutter-Fuettern gesaedigt worden ist. Ich kann die ganze Erklaerung jetzt nicht hinschreiben (es hat mit der Oberflaeche des Darms zu tun und was er durchlaesst), aber sie hat ein sehr ueberzeugendes Argument fuer den regelmaessigen Einstatz von Probiotika gemacht. Und zwar taeglich, fuer den Rest des Lebens meiner Katze. Ich werde es bald mal ausprobieren.

    Also zusammenfassend: Vitamin B12/Komplex und Probiotika waeren vielleicht zwei Sachen die bei euch Hilfreich sein koennten, zumindest unterstuetzend zusaetzlich zu den Enzymen.
     
  5. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Hallo ihr lieben!
    Den Anruf der TÄ habe ich leider verpasst, weil mein Sohn beim Einkaufen nen Wutanfall bekommen hat als ich nicht die Kiste Ananas kaufen wollte (was auch immer er damit vor hatte) zumindest haben wir für den Weg zurück statt 5 min fast 40 gebraucht:angry:. Schitte das!!
    Aber ich rufe Montag gleich als erstes an und dann geht's weiter! Als hätte der Dicke geahnt dass es um Medikamente für ihn geht hat er die erste Wurst seit langem gemacht, die auch als solches erkennbar war.
    Ansonsten geht's ihm gut. und ich bin über die Verzögerung nicht beunruhigt
    @ Kirsten Den Link hat mir Barbara gleich als erstes gepostet:heart:, bei euch wird man doh immer bestens versorgt:peck:.
    Ganz vielen Dank an euch, dass ihr mir treulosen Tomate so weiter helft! Aber mit Luis bleibt echt wenig Zeit und es wird nicht besser!:angel::shy:
     
  6. Barbara

    Barbara Ehrengast

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Hallo Meike,

    schön dass Koyanis nicht weiter abnimmt und gerade eine gute Phase hat. Ich persönlich habe mit den Enzymen leider keine Erfahrung und kann nur auf den Link unten verweisen.

    Ich hoffe, es klappt alles unproblematisch und hilft Koyanis! :up: :up:
     
  7. Kirsten

    Kirsten Administrator Mitarbeiter

    AW: Zum Arzt oder nicht??

    Hallo Meike,

    mich wuerde interssieren, was dein Tierarzt dazu sagt.

    Ich schaetze mal, es ist kein Problem wenn Mira auch ab und zu was futtert. Denn sie nimmt ja nur einige weitere Enzyme auf, zusaetzlich zu denen die sie selbst produziert.

    Diese Seite hast du gesehen? http://www.diabetes-katzen.net/info_vers_epi.html
     
  8. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Hallo Gisela!

    Das ist auch der Weg, den ich warscheinlich gehen werde. Meine TÄ macht sich gerade schlau, ob die Medikamente für eine in diesem Bereich gesunde Katze schädlich sind (muss ich eh wissen, damit ich weiß wie ich die Fütterung regeln muss. ob es da fatal ist, wenn Mira mal was bei Kooyanis mopst). Ich hoffe diese Weg ist für uns möglich, auch wenn ich noch nicht die leisteste Ahnung habe wie ich das mit der Fütterung hinbekommen soll:loss:. Sieht so aus als ob ich dann ca. 8 mal am Tag füttern muss (wie wir das nachts handhaben sollen:sad:, naja mal gucken. Ich überlege noch.:sigh:
    Mal sehen was die TÄ nachher sagt, wenn sie sich nochmal meldet.
    @ Hildegard Danke für deine Erfahrunen!
    Mein Sohnrd wird gerad eungeduildifg
     
  9. Hildegard

    Hildegard Ehrengast

    AW: Zum Arzt oder nicht??

    Hallo Meike,

    Benny hat auch eine gestörte Fettverdauung. Er bekommt die Enzyme regelmässig morgens und abends auf sein Futter. Zwischendurch bekommt er noch welche drübergestreut, wenn ich ihn futtern sehe. Das ist dann aber eher unregelmässig :shy:, da ich nicht immer da bin wenn er frisst oder ich es schlicht vergesse:shy::shy:. Er bekommt sie also 2-4 x am Tag.
    Die Kügelchen dürfen auch nicht lange im Futter bleiben, sondern müssen immer frisch draufgegeben werden.

    Benny's Kot sah auch vorher normal aus, von daher werde ich wohl daran nicht sehen können ob es wirkt. Ich werde in ca. 2 Monaten den Kot erneut untersuchen lassen.
     
  10. Gisela

    Gisela Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht??

    Hallo Meike,:nice:

    das hört sich ja nicht so gut an. Ich würde es ohne BB mit den Medikamenten versuchen. Ich weiß, dass mich jetzt einige verdammen, aber ich gehe auch nicht jedesmal zum TA, wenn Willi wieder seinen Schnupfen hat.( Er bekommt seine Tabletten natürlich mit Rücksprache der TÄ). Aber ich weiß, bei euch natürlich nicht ob die Medis schädlich sind. Ich denke es werden sich die Profis noch melden. Ich wünsche Deinem Bär, dass es ihm bald wieder gut geht.:up:
     
  11. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht??

    So, gelesen, Wäsche aufgehängt und drüber nachgedacht.
    Also, die Blutuntersuchung:bad:. der dicke Bär hat seit unserem Erlebnis in der THH tierische Angst vorm Blutabnehmen.
    Wäre es verwerflich oder gefährlich einen Versuch der Medikation zu starten ohne jetzt noch ne Blutuntersuchung zu machen? Sind diese Medikamente für Katzen die kein EPI haben schädlich? (Wäre auch gut zu wissen, weil ich noch nicht ansatzweise ne Idee habe wie ich die Fütterung hier regeln sollte, da beide Katzen den ganzen Tag zugang zu den Näpfen haben und jeweils beide Näpfe benutzen.:loss:)
    Wie schnell sieht man einen Erfolg (damit ich im zweifelsfall weiß, dass eine Blutuntersuchung unumgänglich ist?)
    Wie macht man das bei Katzen die den ganzen Tag über kleine Portionen futtern ? Ich habe irgenwo gelesen, dass man nicht morgens was unters Futter mischen kann, damit die Tagesprotion abgedeckt ist:sad:.
    Fragen über Fragen, aber zumindest ein neuer Ansatzpunkt, dass ist ja schonmal was!
    ANsonsten geht es dem dicken eigentlich recht gut. Die Phase wo er so fies abgenommen hat hielt glücklicherweise nur kurz, ansonsten hat er gerade von einer alten Mitbewohner und Verehrerin das Kompliment bekommen, dass er richtig gut aussieht:shy:, jetzt wird er noch eingebildet:grin:.
     
  12. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    So, mal wieder ein update von uns. Nachdem es mit der Kotprobe länger gedauert hat als beabsichtigt (Luis hat das Röhrchen runter geschmissen und mein Mann ist drauf getreten, war aber noch leer/ das war leider das letzte Röhrchen das die Apotheke hatte und vom Hausarzt habe ich keins bekommen:angry: war aber auch nur die Vertretung, bin ich dann doch zur TÄ und habe mir da eins geholt und die Probe auch über sie abgeschickt. Allerdings erst ein bisschen später, sonst wäre sie u.U. pünktlich zu Pfingsten da gewesen.:roll:).
    Heute kam das Ergebnis:
    Treffer versenkt, die Fettverwertung ist gestört! Jetzt lese ich mir erstmal die Links gaaanz genau durch. Vorschlag der TÄ war noch ne Blutprobe nehmen, um da noch irgend welche Werte zu überprüfen. Ich telephoniere heute abend nochmal mit ihr, sie hatte nur auf den AB gesprochen.
    Immerhin ist das eine Ansatzmöglichkeit. Mal sehen wie es weiter geht.
    So, ich gehe lesen:lens:
     
  13. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht??

    Der Knuddler ist ausgerichtet!
    Insgesamt gefällt er mir heute schon besser:shy:, aber warscheilich hat er mitbekommen, dass es nächste Woche zum TA geht:stupid:
     
  14. Barbara

    Barbara Ehrengast

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Hallo Meike,
    das hört sich wirklich gruselig an :bad: ich verstehe dich gut.


    Arthrose kann man durch Röntgen feststellen, es gibt einige Mittel dagegen: Glukosamin für Katzen

    Wenn du die Ergebnise hast, machen wir hier nochmal Brainstorming :peck:.

    Extradicke Knuddler an Kooyanis!
     
  15. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Meine Mappe mit allen Untersuchungsergebnissen hat mein Sohn in die Finger bekommen und die TÄ ist im Urlaub. Nächste Woche ist sie wieder da und dann frage ich nach Kopien.


    Ich lese gleich noch mal nach


    Ich habe beim letzten mal schon versuch alles vorher zu klären (ich wollte, dass die Zähne gerönt werden, da wir mit Can nicht weiterkamen).
    Sie haben 1000 Voruntersuchungen gemacht um dann nach über 4 Stunden zu sagen, dass sie bei hohen BZ-Werten keine Narkose machen und uns mit der Diagnose Diabetes: soll mit besser eingestelltem BZ wiederkommen nach
    Hause zu schicken:angry:.
    Absprachen halte ich da für unmöglich :amazed:

    Aber ich glaube ich werde nächste Woche nochmal mit ihm zu unserer TÄ vor Ort fahren und mal sehen, ob sie vielleicht jetzt noch weitere Ideen hat ( evtl. um die Beschwerden (wenn es altersbeschwerden sind zu mindern)

    Ganz vielen Dank schonmal für deine Antwort, meine Gedanken drehen sich schon seit Tagen im Kreis und ich glaube jetzt kann ich wieder etwas geordneter nachdenken:peck:
     
  16. Barbara

    Barbara Ehrengast

    AW: Zum Arzt oder nicht?

    Hallo Meike,

    blöd dass mit dem Durchfall bei Kooyanis :sigh: aber vielleicht finden wir eine Lösung.

    Kannst du nochmal genau schreiben, was untersucht wurde mit Ergebnissen und welche Medis er schon bekommen hat?
    Mir fällt da als erstes EPI ein oder Pankreatitis.

    Abnehmen ist bei häufigem Durchfall wohl eine Folge, kann aber auch andere Gründe haben oder einfach das Alter sein (die meisten Katzen nehmen im Alter etwas ab) und die Bewegungsprobleme könnten Arthrose sein (auch häufig im Alter).

    Es kann natürlich auch sein, dass Kooyanis Darmtumore hat, was nur mittels einer Koloskopie herausgefunden werden kann und dann ist die Frage, was man von dieser Gewissheit hat und ob es überhaupt eine Therapie gibt :sad:. Wenn dich diese TK nicht wirklich weiter bringt würde ich auch nicht hinfahren, aber wenn es eine Chance sein könnte kannst du ja im Vorgespräch sagen, was dich beim letzten Mal gestört hat und eine festgelegte Vorgehensweise vereinbaren (vorausgesetzt, die lassen mit sich reden). Vielleicht kannst du ihm auch schon zuhause etwas zur Beruhigung geben?
     
  17. Kooyanis

    Kooyanis Benutzer

    Hallo!
    Ich habe hier schon ewig nihct mehr geschreiben, da Kooyanis nun schon bald seinen 3. Hm-Jahrestag feiert und mir mit Kind einfach die Zeit fehlt aktiv am Geschehen teilzunehmen. Jetzt stehe ich allerdings vor einer Entscheidung, wo ich noch Denkanstöße brauche.
    Kooyanis hat seit ca einem Jahr immer mal wieder Durchfall. Wir haben einiges versucht, unterschiedliche Futterwechsel, TA mit Kotprobenuntersuchung, es war nichts zu finden. Dem Dicken ging es dabei immer gut. BZ-Werte in Ordnung, fit, zufrieden.
    Jetzt hat sich das geändert. In den letzten 2 Wochen hat er wieder stärkeren Durchfall gehabt, er hat abgenommen, kann nicht mehr so gut springen ist total anhänglich.
    Untersuchungstechnisch wäre die nächste Stufe in die Tierärztliche Hochschule nach Hannover zu fahren.
    Allerdings habe ich meinem Kater versprochen, dass ich ihn dort nur noch im absoluten Notfall hinbringe (wir waren wegen des Diabetes einmal da und die Art der Behandlung werde ich ihnen nicht verzeihen).
    Tja, und da stehe ich nun, mit der Angst um meinen dicken Bär und der wahnsinnigen Angst meines Katers die er noch ein halbes Jahr nach dem Besuch in der TH beim bloßen Anblick des Transportkäfigs hatte. Wir sind jetzt gerade wieder so weit, dass er nicht mehr wie Espenlaub zittert und sich vor Angst vollpinkelt/kotet.
    Ich weiß einfach nicht was ich machen soll.
    Er ist ja nun auch schon fast 16 Jahre alt. Mache ich ihm einfach sein Leben noch so schön wie möglich, Schmerzen hat er nicht, akzeptiere ich sein Alter oder versuche ich doch noch etwas auf medizinischen Weg und er hat evtl. den Rest seines Lebens Angst vor allem möglichen.

    Habt ihr noch Denkanstöße für mich, ich weiß nicht weiter:sigh::cry:

    Traurige Grüße

    von Meike & Kooyanis
     

Diese Seite empfehlen