Sabrina's Tina mit Levemir

Sabbi

Benutzer
Ich würde Tina über das Wochenende wirklich mal drinnen behalten. Bis auf Dentalröntgen wurden ja alle Untersuchungen gemacht. Und ich würde nicht zusehen wollen, wie der BZ und die Ketone hoch klettern, wenn es auch nur den winzigsten Funken einer Möglichkeit gäbe, dass es einfach nur ungeeignetes Futter ist (ob nun bei der Nachbarin oder sonst wo), während ich warte, ob diese Allergietabletten anschlagen oder nicht. Außerdem wäre es eine gute Gelegenheit, auch mal zu Kotabsatz zumindest optisch zu kontrollieren. Das macht sie sonst auch draußen, oder?
Hatte nochmal mit der Nachbarin gesprochen, sie schließt aus, dass bereits seit Anfang August eine Katze bei ihnen einsteigt.

Das Einsperren bekomme ich hier gerade nicht durchgesetzt, mein Freund und ich sind nur am streiten wegen der ganzen Sache und Situation. Tina macht all ihre Geschäfte zu 98% Draußen, sie ist auch den ganzen Tag Draußen.
 

Rapunzel

Benutzer
mein Freund und ich sind nur am streiten wegen der ganzen Sache und Situation
Haltet durch ihr beiden, ihr schafft das. Atmet durch und haltet zusammen, dann klappt das wieder, oder mal Rescuetropfen für euch :knuddle:
Es wird auch wieder besser. Schaut doch mal bei Elli. da ist es auch besser geworden.
 

Sabbi

Benutzer
das TroFu wird sie vermutlich nicht wegstellen:sad:
nein. Ihre Katze würde es nicht brauchen. Aber die Katze ihrer Schwester frisst auch nachts. Sie hat gerade ein Ohr wegen Krebs abgenommen bekommen, ist wichtig, dass sie frisst meinte sie. Da kann ich nichts weiter zu sagen dann. Die beiden sind auch ganz nett eigentlich, aber es geht hier halt auch um ihre Katze.

Ich denke echt nicht, dass es daran liegt, weil sie irgendwo frisst. Aber um das auszuschließen kann ich ihn vielleicht überzeugen, dass ich Tina zumindest nach der 1.ZM abends drinnen lasse. Falls sie einsteigen sollte, macht sie das nur nachts/ früher Morgen, tagsüber hätte sie zu viel Angst.

Haltet durch ihr beiden, ihr schafft das. Atmet durch und haltet zusammen,
Ja, ist alles schwierig gerade, unsere Katzen sind ihm auch sehr wichtig. Aber er sagt halt, dass Tina eh ständig beim TA sitzt und ihr geht es doch gut, was das wichtigste ist. Da sie den ganzen Tag Draußen verbringt, hätte sie dann wohl noch höhere Werte vor lauter Stress, wenn sie nun auch noch drin bleiben muss. Ich versuche es, wie ich oben geschrieben habe, vielleicht wäre dies ein Kompromiss.

Ich finde es total erschreckend, bei den Werten tut sich einfach nichts, konstant hoch...
 

Rapunzel

Benutzer
Ich weiß, dass meine Überlegungen gerade mehr als unpassend sind. Es beschäftigt mich schon viel viel länger und ich würde euch bitten, bitte seid mir nicht böse bitte.
Ich hab mir die BZ Tabelle von Tina angeschaut und auf den ersten Blick sagte ich mir: "komisch, bei 1,7 ging es der Katze blendend". Schöne Werte und erst ab da wo erhöht wurde, gings mit Tinas Werten hoch und höher.

Ich hab die Frage: Falls es für Tina nicht grad Lebensgefährlich oder schädlich wäre, was wäre, wenn man mal versuchen würde, zu ihrem Wohlfühl Einheiten von 1,7 zurück zu gehen und mal für ein oder zwei Tage das zu versuchen, ob dann der BZ sinken würde?

Mir ist das so spontan aufgefallen und bitte entschuldigt, ich möchte keinen verwirren, bitte Sabrina du auch, es ist nur eine Überlegung von mir.
 

Sabbi

Benutzer
Mir ist das so spontan aufgefallen und bitte entschuldigt, ich möchte keinen verwirren, bitte Sabrina du auch, es ist nur eine Überlegung von mir.
Liebe Sabine, du musst dich nicht entschuldigen... Ich bin immer sehr froh über eure Inputs. Auch ich hatte mir schon diese Frage gestellt, ob ich vielleicht anfangs zu schnell erhöht habe? Es ist echt sonderbar, trotz Erhöhungen (von 1,7 auf gerade 5,5IE) hat sich bei den Werten nicht ein bißchen was getan. Das würde aber für eine Gegenregulation sprechen (sprich ihr Körper reagiert auf zu viel Insulin mit hohen Werten)- deswegen bin ich wieder davon abgekommen. Wie ist die Meinung der anderen hierzu?
 

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied
Falls es für Tina nicht grad Lebensgefährlich oder schädlich wäre, was wäre, wenn man mal versuchen würde, zu ihrem Wohlfühl Einheiten von 1,7 zurück zu gehen und mal für ein oder zwei Tage das zu versuchen, ob dann der BZ sinken würde?
Ich finde den Vorschlag sehr gefährlich, wegen den hohen Ketonen. Das ist immer ein Zeichen von Insulinmangel und wenn man jetzt noch die Dosis so drastisch reduziert, kann es wirklich lebensgefährlich werden.
 
Oben