Marie-Jette's Toby - nun mit Levemir

Sarah feat. Sally

Moderator
Teammitglied
Ich würde es ja bei diesen Miniportiönchen belassen, aber das was er eben nimmt kann ja dauerhaft nur zu neuen Krankheiten führen weil ihm dann so ziemlich alles fehlt was sein Katzenkörper braucht. Feline Porta ist nur ein Ergänzungsfutter, die Snackies sind "nur" getrocknetes Fleisch, die Kaustangen nur ein "Leckerchen", de Leberwurst auch nur.. usw...
Sonst gib ihm doch 1mal täglich einen Zusatz ins Mäulchen, wo alles wichtige drin ist. Vielleicht geht das Felini Complete oder irgendein anderer fertiger Barf-Zusatz.
 

Kristiana

Benutzer
Ja, klar. Das was er frisst ist nicht für einen dauerhaft Ernährung geeignet. Irgendwas scheint's wohl mit dem Geschmack von Thunfisch zu haben, dass er das als einziges ein bisschen annimmt. Wobei die Snackies mit Huhn sind ja ohne Thunfisch. Dein Toby ist wirklich ein Mysterium.
Na, schauen wir mal, wie es dann mit Levemir läuft... Wie gesagt, ein Schilfhalm. Kopf hoch!
 

Marie-Jette

Benutzer
Ich finde auch, dass mit den Nebenwirkungen von Lantus in Tobys Fall plausibel klingt. Hast du nicht gesagt, dass Toby immer schon ein Häppchenfresser war? Und in der Zeit als deine Nachbarin gefüttert hat (und das doch bestimmt nie per Spritze!?), hat er immerhin auch 1/2 kg zugenommen. Von daher würde ich den Strohhalm "Levemir" fast schon als Schilfhalm bezeichnen wollen. Ich wünsche euch jedenfalls von ganzem Herzen, dass es bei euch endlich besser wird!!
Hallo Kristiana,
Jein, Toby hat schon immer viele Mahlzeiten am Tag gefressen (also vor der Diabetes etc). Aber das waren dann wenigstens vernünftige Portionen und nicht diese 5g Häppchen und es war vernünftiges hochwertiges Futter (Carny)
In der Zeit als meine Nachbarin ihn gefüttert hat, hat er dieses jetzige Fressverhalten auch an den Tag gelegt. Er nahm ebenfalls nichts anderes als das Feline Porta und all die anderen Mini-Kleinigkeiten die meine Nachbarin ihm immer wieder gegeben hat. Ich würde es ja bei diesen Miniportiönchen belassen, aber das was er eben nimmt kann ja dauerhaft nur zu neuen Krankheiten führen weil ihm dann so ziemlich alles fehlt was sein Katzenkörper braucht. Feline Porta ist nur ein Ergänzungsfutter, die Snackies sind "nur" getrocknetes Fleisch, die Kaustangen nur ein "Leckerchen", de Leberwurst auch nur.. usw...Verstehst Du was ich meine.
Aber ja, es ergibt Sinn wegen dem Lantus (den Verdacht hatte ich schon länger), aber ich frage mich eben, warum das nicht aufgehört hat, als Toby in Remission war.
 

Kristiana

Benutzer
Ich finde auch, dass mit den Nebenwirkungen von Lantus in Tobys Fall plausibel klingt. Hast du nicht gesagt, dass Toby immer schon ein Häppchenfresser war? Und in der Zeit als deine Nachbarin gefüttert hat (und das doch bestimmt nie per Spritze!?), hat er immerhin auch 1/2 kg zugenommen. Von daher würde ich den Strohhalm "Levemir" fast schon als Schilfhalm bezeichnen wollen. Ich wünsche euch jedenfalls von ganzem Herzen, dass es bei euch endlich besser wird!!
 

Marie-Jette

Benutzer
du meinst bestimmt Levemir :wink:
Huch, ja, ich meinte Levimir.
Aber warum hörte dass dann nicht auf als Toby fast ein Jahr kein Lantus mehr bekam?
Oh man, manchmal denke ich "Ich kann nicht mehr" . Wie soll ich Toby noch versorgen können wenn das immer so weiter geht. Irgendwann muss ich auch wieder arbeiten und dauerhaft kann ich diese ständigen umfangreichen TA-Kosten, OPs und Co einfach nicht bezahlen. Mich bringen die Futterkäufe schon an die absoluten Grenzen - vor allem weil ich das meiste auch noch wegwerfen muss.
WArum kann nicht einfach alles so sein wie früher mit meinem Liebling .... :cry2:
 

simone_monkie

Benutzer
Konntest Du vielleicht auch irgendwo lesen, was man gegen diese aufgetretenen Geschmacksstörungen tun kann? Oder ob das von selbst wieder aufhören kann, wenn kein Lantus mehr gegeben wird?
ja. So habe ich es zumindest verstanden
Die Therapie einer Dysgeusie richtet sich nach ihrer Ursache, wobei qualitative Geschmacksstörungen kaum behandelbar sind, jedoch in vielen Fällen von selbst wieder verschwinden. Tritt eine Schmeckstörung als Begleitsymptom einer Krankheit auf, muss diese adäquat therapiert werden. Ist sie die Nebenwirkung einer Arznei, kann diese nach Rücksprache mit dem Arzt vielleicht abgesetzt oder durch eine andere ersetzt werden.
Quelle
es ist ja auch nicht nur die Geschmacksstörung. Auch dieses Zucken des Vorderbeins könnte am Lantus liegen. Aber das sind alles nur Strohhalme, die ich da reiche. Man hält sich ja an allem fest.
Ja, ich werde auf Lantus wechseln
du meinst bestimmt Levemir :wink:
 
Oben